Archiv der Kategorie: Games

Spieleentwicklungen von und mit Studenten der Trickfilmklasse Kassel.

REVIEW: ITFS und FMX 2017

Stuttgart: Beim Internationalen Trickfilmfestival in Stuttgart (ITFS) war auch die Trickfilmklasse vertreten…

…und präsentierte in der dortigen GAMEZONE verschiedenste Spiele und künstlerische Installationen.

»Übungen in Neugierde« war der Titel der Ausstellung, die für den Betrachter zu einer Entdeckertour wurde.

Eine Highlight war die Präsentation dreier brandneuer VR-Projekte: Bei »Where is Joe« kann in die Gestalt eines Riesen geschlüpft, und eine virtuelle Stadt erkundet werden.

»Zoetrop« macht es möglich, mittels virtueller Farbe im 3D-Raum zu zeichnen und eigene Animationen zu erstellen und »das Labor« verbindet visuelle Wahrnehmung mit haptischer Erfahrung und bietet ein spannendes Tasterlebnis mit Überraschungseffekt.


Trickfilme von Studierenden wurden auf der Werkschau im Kino präsentiert.

Parallel zum ITFS fand zudem vom 1. – 5. Mai die FMX, Conference on Animation, Effects, Games und Transmedia unter dem Motto »Beyond the Screen« statt. Die Trickfilmklasse präsentierte sich und ihren Studiengang an einem von den Studierenden designten Stand.


https://www.fmx.de/
http://www.itfs.de/
http://www.wkv-stuttgart.de/

Trickfilmklasse auf der ITFS und FMX 2017

Die Trickfilmklasse Kassel stellt zum ITFS ( Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart – Festival of Animated Film ), das vom 2.–7. Mai 2017 in Stuttgart stattfindet, auf der GameZone im WKV ( Württembergischen Kunstverein ) aus.

Ausstellungsort ist im 1.OG, Raumnummer 216


Zeitgleich zum Animationsfestival findet die FMX 2017 ( International Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia ) vom 2.–5. Mai statt. Die Trickfilmklasse ist dort mit einem Messestand vertreten.


Das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart – Festival of Animated Film (ITFS),
2. – 7. Mai 2017, wurde 1982 gegründet und ist eines der weltweit größten und wichtigsten Festivals für Animationsfilm. In neun Wettbewerbskategorien werden über 70.000 Euro Preisgeld vergeben. Neben dem Partner Spotlight – Festival für Bewegtbildkommunikation arbeitet das ITFS eng mit der FMX zusammen. Als Europas größte Fachkonferenz für Animation, Effekte, VR, Games und digitale Medien (Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia) veranstaltet sie gemeinsam mit dem ITFS die Businessplattform Animation Production Day, dem einzigen auf Animationsprojekte spezialisierten Koproduktion- und Finanzierungsmarkt in Deutschland.


https://www.fmx.de/
http://www.itfs.de/
http://www.wkv-stuttgart.de/

DEUTSCHER COMPUTERSPIELPREIS für Tobias Bilgeri und sein Team

Tobias Bilgeri hat Grund zu feiern! Am vergangenen Wochenende gewann er mit seinem Spiel „About Love, Hate and the other ones“ beim Deutschen Computerspielpreis in der Kategorie „Bestes Nachwuchs-Konzept aus Schüler- und Studentenwettbewerb“. Damit ist ein Preisgeld in Höhe von sagenhaften 35.000 € verbunden, die nun im Team aufgeteilt werden.

About Love, Hate and the other ones“ beruht auf der gleichnamigen Animationsserie, in der die Figuren “Love” und “Hate” in jeder Episode auf einen anderen Charakter treffen. Im Spiel muss mit den gegensätzlichen Charakteren taktisch und strategisch umgegangen werden, um einen roten Button – den Ausgang aus dem Level – zu erreichen.

Ideen und Animationen zum Spiel kommen von Tobias Bilgeri, die Programmierung für mobile Endgeräte übernahmen Stephan Goebel und Simon-Lennert Raesch von der Ing-Schule Kassel. Sie nahmen die Auszeichnung bei der Preisverleihung am 26. April in Berlin gemeinsam entgegen.

Wir freuen uns, gratulieren herzlich und sind gespannt auf die nächsten Spiele!

Die ersten Level des Spiels kann man übrigens unter www.aboutloveandhate.de spielen. Mehr Informationen über Tobias Bilgeri und seine Arbeiten sind auf seiner Website www.bilgeri.eu zu finden. Mehr Informationen zum Computerspielpreis auf www.deutscher-computerspielpreis.de.

Nominiert für DEUTSCHEN COMPUTERSPIELPREIS

Letztes Jahr gewannen die Kasseler Spielentwickler „Black Pants“ mit ihrem 3D-Adventure „Tiny&Big“ den Deutschen Computerspielpreis für das beste Nachwuchs Konzept, in diesem Jahr ist wieder ein Kasseler Trickfilmer und Spielemacher nominiert: Tobias Bilgeri (derzeit Meisterschüler der Trickfilmklasse) freut sich über eine Nominierung für das beste Konzept im Schüler- und Studentenwettbewerb des Deutschen Computerspielpreis.

Sein Knobelspiel „About Love, Hate and the other ones“ beruht auf der gleichnamigen Animationsserie, in der die Figuren „Love“ und „Hate“ in jeder Episode auf einen anderen Charakter treffen. Im Spiel muss mit „Love“ and „Hate“ taktisch und strategisch umgegangen werden, um einen roten Button – den Ausgang aus dem Level – zu erreichen.

Wir freuen uns über die Nominierung und sind gespannt auf die Preisverleihung am 26. April in Berlin!

Die ersten Level des Spiels kann man übrigens unter www.aboutloveandhate.de spielen! Mehr Informationen über Tobias Bilgeri und seine Arbeiten sind auf seiner Website www.bilgeri.eu zu finden.

Lobende Erwähnungen für LILITHS PET und TINY&BIG

Vor wenigen Tagen wurden die ausgezeichneten Spiele des renommierten 14. Independent Games Festival in San Francisco bekannt gegeben. Darunter sind auch zwei Spiele von Studenten und ehemaligen Studenten der Trickfilmklasse, die jeweils mit einer „Hororable Mention“ geehrt wurden.

Lilith´s Pet“, ein Spiel von Daniel Van Westen (Trickfilmklasse), Alexander Gerb und Philipp Beau (Fachbereich Informatik) bekam eine Lobende Erwähnung in der Sektion „Student Showcase“. In dem für iPhone und Android entwickelten Spiel muss der Spieler eine Made (nämlich Lilith´s Geburtstagsgeschenk) vor den Gefahren retten, in welche das ausgebüxte Tier sich während seiner Reise in der Kanalisation begibt. Link: http://www.lilithspet.com/

Tiny&Big“, das 3D-Adventure des Kasseler Game-Studios „Black Pants“ gewann ebenso eine Lobende Erwähnung, allerdings für „Technical Excellence“ im Hauptwettbewerb. Das Spiel war in einer früheren Fassung im vergangenen Jahr bereits Gewinner im „Student Showcase“. Link: http://www.tinyandbig.com/

Wir freuen uns sehr über die Auszeichnungen und gratulieren!

Tiny&Big ist Preisträger beim DEUTSCHEN COMPUTERSPIELPREIS


Große Freude bei den Spielentwicklern von Black Pants: Ihr Spiel Tiny&Big hat beim Deutschen Computerspielpreis in der Kategorie „Bestes Nachwuchskonzept aus Schüler- und Studentenwettbewerb“ gewonnen. Der mit 35.000 € dotierte Preis ist nicht die erste Auszeichnung, die das Kasseler Team mit dem Spiel gewinnt.

Black Pants sind eine Gruppe aus Studenten und ehemaligen Studenten der Trickfilmklasse sowie Informatik-Absolventen der Ing.-Schule Kassel, die sich vor rund zwei Jahren zusammenfanden, um gemeinsam ein Computerspiel zu entwickeln. Die Informatiker hatten eine 3d-Spiele-Engine geschrieben und suchten die Zusammenarbeit mit Trickfilmern, um ein 3d-Adventure Spiel zu entwickeln. Die Kooperation war fruchtbar: Im vergangenen Jahr ist eine erste Demo von Tiny&Big erschienen und hat in der Welt der unabhängigen Spielemacher und Spieler für Aufsehen gesorgt. Erst vor wenigen Tagen reisten Black Pants in den USA zum Independent Games Festival in San Francisco, um dort ihre Auszeichnung im Studentenwettbewerb entgegen zu nehmen. Dann gewannen sie in Austin (Texas) den Unity Award im Rahmen des SXSW Festivals.

Am vergangenen Mittwochabend wurden Black Pants in München im Rahmen einer festlichen Gala nun bei der Vergabe des Deutschen Computerspielpreises ausgezeichnet. Mit strahlenden Gesichtern nahmen Christian Niemand und Sebastian Stamm als Vertreter der Gruppe den Preis für das beste Konzept im Nachwuchswettbewerb entgegen. Der damit verbundene Geldpreis in Höhe von 35.000 € ermöglicht der Gruppe, auch weiterhin unabhängig zu bleiben und an der Entwicklung von Tiny&Big zu feilen. Im Herbst soll eine neue Version erscheinen, mit neuen Features und mehreren Levels.

Wir freuen uns mit Black Pants und gratulieren!

www.tinyandbig.com

Spielemacherin Lea Schönfelder im RADIOINTERVIEW

Ihr jüngstes Spiel „UTE“ hat erst vor wenigen Wochen eine Auszeichnung beim renommierten INDEPENDENT GAMES FESTIVAL bekommen. Auch das Vorgängerspiel „Ulitsa Dimitrova“ hat international für Aufsehen gesorgt. Doch Aufmerksamkeit bekommt Lea Schönfelder nicht nur aus der Spieleszene: Der SWR (Südwestrundfunk) hat sie im Rahmen der Sendung „Dschungel-Magazin“ im SWR2 ins Studio eingeladen und zum Spiel und ihrer künstlerischen Arbeit befragt.

Das Gespräch gibt es online zum Nachhören unter http://www.swr.de/

Ulitsa Dimitrova“ gibt es zum kostenlosen Download unter www.ulitsa-dimitrova.com

UTE“ ist als Onlinegame spielbar unter www.ute-game.com

Erneuter Erfolg beim INDEPENDENT GAMES FESTIVAL

Das 13th INDEPENDENT GAMES FESTIVAL San Francisco (IGF) hat in diesen Tagen die ausgezeichneten Spiele des diesjährigen Student Showcase veröffentlicht. Und damit in der Trickfilmklasse Kassel für viel Freude gesorgt: 3 der 14 in diesem Jahr ausgezeichneten Spiele sind von Studenten der Klasse! Das Festival ist eines der größten und wichtigsten Ereignisse der Indie-Spieleszene.


Student Showcase Gewinner: „Tiny and Big“ von BLACK PANTS

Seit nunmehr zwei Jahren arbeitet eine Entwicklergruppe von Studenten der Trickfilmklasse und Informatikern der Ing-Schule Kassel an dem 3d-Game „Tiny and Big“. Mittlerweile hat sich daraus ein 5-köpfiges, unabhängiges Entwicklerteam mit Sitz in Kassel gegründet. Nach einer ersten Demoversion von „Tiny and Big“ mit überwältigendem Feedback bewarb sich „Black Pants“, wie sich die Entwickler nennen, nun mit der neuen Version des Spiels für das Student Showcase des IGF und ist unter den 8 Gewinnern des Student Showcase.

Als Character „Tiny“ muss der Spieler in „Tiny and Big“ mit Hilfe eines Laserschneiders Wege finden und konstruieren, um in einer komplexen Wüstenwelt eine von „Big“ gestohlene Unterhose zurückzuerobern.

www.tinyandbig.com

Schon im letzten Jahr wurde mit „Ulitsa Dimitrova“ ein Spiel von Lea Schönfelder beim IGF ausgezeichnet. ( wir berichteten: http://trickfilm.uni-kassel.de/2010/01/20/ulitsa-dimitrova-wins-atindependent-games-festival/ ) Für ihr neues und nicht weniger brisantes Spiel „UTE“ erhält Lea Schönfelder nun eine „Honorary Mention“ (Lobende Erwähnung) im Student Showcase. Das Spiel lädt dazu ein, als Protagonistin „UTE“ mit möglichst vielen Männern Sex zu haben, um den Highscore zu knacken – und sich dabei nicht erwischen zu lassen. Lea Schönfelder kann sich nun über die erneute Auszeichnung ihrer Arbeit und die damit verbundene Aufmerksamkeit freuen. Programmiert wurde „Ute“ von Stefan Lind, Student an der Ing-Schule Kassel. Lobende Erwähnung: „UTE“ von Lea Schönfelder

www.ute-game.com


Lobende Erwähnung: „About Love, Hate & the other ones“ von Tobias Bilgeri

Erst vor wenigen Wochen veröffentlichte Tobias Bilgeri die nun ausgezeichneten ersten 10 Level seines Online-Games „About Love, Hate & the other ones“. Mittels der beiden Spielfiguren müssen in einer 2D-Welt Wege gefunden und gebaut werden, um den Ausstieg aus dem Level in Form eines roten Buttons zu erreichen. Es gilt, mit möglichst wenigen Zügen zum Ziel zu kommen und so manch ein Spielzug ist irreversibel!

Weitere Levels sind in Arbeit und werden nach Fertigstellung auf der Website des Spiels veröffentlicht. Übrigens: Die Charaktere „Love“ und „Hate“ sind auch Bestandteil seiner Abschlussarbeit in der Trickfilmklasse, einer Animationsserie.

WIR GRATULIEREN DEN SPIELEMACHERN!