Archiv der Kategorie: Filme

Neue und alte Arbeiten der Trickfilmklasse Kassel.

Land Hessen fördert Abschlussfilme!

Das Land Hessen fördert 22 Hochschulfilme mit rund 100.000 Euro, darunter auch Filmprojekte der Kunsthochschule Kassel. Repostmania!


Land Hessen fördert Projekte der Kunsthochschule Kassel

Kunst- und Kulturminister des Landes Hessen Boris Rhein hat heute (19.12.2017) bekannt gegeben, dass die HessenFilm und Medien GmbH Abschlussfilme von Studierenden mit rund 100.000 Euro fördert. Darunter sind auch fünf Filmprojekte der Kunsthochschule Kassel.

Insgesamt werden 22 Filmprojekte unterstützt. Neben den Filmen der Kunsthochschule Kassel unterstützt die Hessische Filmförderung auch 17 weitere Projekte der Hochschule Darmstadt, der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main sowie der Hochschule RheinMain.

„Die HessenFilm und Medien GmbH arbeitet eng mit den hessischen Hochschulen zusammen, damit der Filmnachwuchs unter möglichst professionellen Bedingungen seine ersten Filme drehen kann und sich mit den Förderinstrumenten der Filmbranche vertraut macht.“, sagte Rhein.

Die geförderten Filmprojekte der Kunsthochschule Kassel sind:

Cinderella
Antragstellerin: Kimia Eyzad Panah
Fördersumme: 5.000 €
Regie und Produktion: Kimia Eyzad Panah

dyson odyssey
Antragstellerin: Annika Glass
Fördersumme: 5.000 €
Regie und Produktion: Annika Glass

Engel in verrückten Zeiten (AT)
Antragsteller*in: Khatia Kurasbediani
Fördersumme: 5.000 €
Regie und Produktion: Khatia Kurasbediani

Der kleine Schaub und der lange Heise (AT)
Antragstellerin: Natascha Werner
Fördersumme: 5.000 €
Regie und Produktion: Natascha Werner

Limitation (AT)
Antragsteller: Daniel Maaß
Fördersumme: 5.000 €
Regie und Produktion: Daniel Maaß

( Quelle: http://www.kunsthochschulekassel.de/willkommen/news/land-hessen-foerdert-filmprojekte-der-kunsthochschule-kassel.html )


Über HessenFilm und Medien – Hessische Filmförderung

HessenFilm und Medien ist die Filmförderung in Hessen. Unsere Aufgaben sind:

  • Die hessische Filmlandschaft fördern
  • Filmproduktionen nach Hessen holen
  • Gute Voraussetzungen für viele Kreativarbeitsplätze schaffen

[…]

Filmnachwuchs und Dokumentarfilm

In der Filmförderung haben wir uns neben vielen Zielen zwei Schwerpunkte vorgenommen, die wir für besonders wichtig und zugleich erfolgversprechend halten:

Wir werden besonders auf unseren Nachwuchs achten, der auf verschiedenen Wegen in die Filmwirtschaft strebt. In jedem Fall setzen wir uns nach Kräften dafür ein, dass unsere Talente auch in Hessen bleiben und sich als Teil der hiesigen Filmwirtschaft etablieren können. Und Hessen soll als Filmland so attraktiv sein, dass Filmschaffende, die Hessen den Rücken gekehrt haben, gerne zurückkommen.

Den zweiten großen Schwerpunkt setzen wir beim Dokumentarfilm. Wir trauen diesem Genre Großes zu, können hier doch komplexe Sachverhalte verständlich und durchaus auch unterhaltsam vermittelt werden. Gerade im englischsprachigen Raum gibt es großartige Beispiele für erfolgreiche Dokumentarfilme. Daran wollen wir uns orientieren und aufwändige Formate bis zu Kinolänge in jeder Hinsicht unterstützen.

Wir wollen die kommerzielle und künstlerische Qualität nicht nur von Dokumentarfilm- und sondern auch Spielfilmproduktionen fördern und dafür sorgen, dass diese in Kinos wie im Fernsehen ein breites Publikum erreichen.

Die HessenFilm ist überall da, wo sie gebraucht wird:
Bei Förderanträgen – und vor, während und nach dem Dreh.

( Quelle: http://www.hessenfilm.de/hessenfilm-und-medien/wir-ueber-uns.html )


HessenFilm und Medien
Kunsthochschule Kassel

Jonatan Schwenk bei Trickfilmforscher

Jonatan Schwenk bei Robert Löbel im Studio zu Gast beim Trickfilm-Podcast. Spricht über den Deutschen Kurzfilm, Offenbach/Kassel, AG-Animationsfilm, seinen Kurzfilm »Sog« und was sonst noch so geht.

Mir wird die große Ehre zuteil, der erste Gast bei Robert Löbels neuem Trickfilm-Podcast zu sein!
Wir quatschen über meinen Film Sog und die deutsche Animationsfilmszene. Macht euch Tee und hört mal rein! 🎧

Robert hat vor ein paar Jahren den wunderbaren Animationsfilm WIND gemacht: https://vimeo.com/80883637 und ist jetzt mit seinen neuen Filmen LINK und ISLAND auf den Festivals unterwegs, wo ich ihn vor einiger Zeit kennen lernen durfte.
– Jonatan Schwenk


Über Trickfilmforscher – Podcast

Trickfilmforscher (triff)- ist ein Podcast von einem Trickfilmer für Trickfilmer. autodidaktisch & inspirierent. Viel Nerdgeschnatter von Halbwissenden und alten Hasen des handgemacht bewegten Bildes (oder auch einfach Indie Animation for Dummies) – von und mit Robert Löbel.

( Quelle: https://soundcloud.com/trickfilmforscher )

Jonatan Schwenk im MDR

Jonatan wurde von MTV-Oldie Markus Kavka interviewt und war im MDR in der Sendung unicato zu Gast, um über unseren Lieblingsfilm »Sog«, Animationsfilm und Kunsthochschulen zu reden. »Hamma wieder was gelernt. Recht herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit.«

https://www.mdr.de/unicato/video-162018.html


Über unicato

Unicato – Die Sendung

Unicato zeigt monatlich Kurzfilme aus der Feder junger Filmemacher, gibt diesen eine Plattform und sucht das Gespräch mit Akteuren der Branche. Außerdem beobachtet Unicato die Filmszene auf diversen Festivals.

Unicato gibt jeden Monat Studierenden die Möglichkeit,  ihre Filme ins Fernsehen zu bringen. Das ist so bundesweit einmalig.

Unicato wird einmal im Monat in der Nacht vom Sonntag zum Montag im MDR FERNSEHEN ausgestrahlt. Parallel dazu gibt es die Website mdr.de/unicato – dort sind die Filme eingebunden, es gibt Hintergrundinformationen zu Filmemachern und Filmen, die Möglichkeit, eigene Filme hochzuladen und über Filme zu diskutieren.

Gezeigt werden bei Unicato nicht nur Abschlussfilme, sondern auch Stücke jüngerer Studierender, die sich durch besondere Bildsprache oder Kreativität auszeichnen. Unicato ermutigt damit auch Studienanfänger, ihre Stücke einzusenden, und begreift sich als experimentelle Sendestrecke. Abweichungen vom konventionellen Fernsehen sind ausdrücklich erwünscht.

Neben den studentischen Filmen geben Beiträge Rückblicke auf Festivals oder ähnliche wichtige Ereignisse studentischer Mediakultur.

( Quelle: https://www.mdr.de/unicato/unicato-sendungsbeschreibung-deutsch100.html )


unicato beim MDR
Jonatan Schwenk
»Sog« auf Facebook

Karolin Twiddy im hr-Interview


Im frischfilm-Magazin stellte hr-fernsehen Karolin Twiddy  3 Fragen über sich und ihren Film „Manly Mountain of Men“:

Wie kamst du zum Filme machen? Wolltest du schon immer Filmemacher werden?

Ich wusste das ich auf jeden fall etwas künstlerisches machen will. Vom Kindergarten an habe ich gezeichnet wie ne Irre und sehr viel Fern gesehen. Begeistert von Zeichentrick und Fantasy kam zwar der Wunsch auf etwas in der Richtung zu machen, aber erst als mein Studium in Kassel begann, entdeckte ich den Schwerpunkt Animation und war Feuer und Flamme für dieses Métier. Ich experimentiere gern mit verschiedenen Techniken, bin aber dem gezeichneten Film am treusten geblieben. Ich bin unheimlich froh meine Passion zum Beruf machen zu können.

Wie kamst du zur Idee diesen Film (aktueller frischfilm) zu machen?

Meinem Ideen kommen oft beim zeichnen oder wenn ich etwas kurzes zum Spaß animiere. So war es auch bei den Figuren in „Manly Mountain of Men“. Ich habe eine Weile nichts anderes gezeichnet und immer mehr davon in Bewegung gesetzt. Dabei hab ich natürlich Musik gehört, beispielsweise auf Youtube- da kam zufällig der „sweet dreams“ Remix von einem Dj, der glaube ich in Los Angeles lebt. Ich schrieb ihm dass sein Track hervorragend zu meinen Animationen passt und ob er mir erlaube ihn für einen Kurzfilm zu benutzen. Dann habe ich ca. ein Jahr lang daran gearbeitet. Plopp! Da war er fertig.

Erzähl mir deinen Film!

„Manly Mountain of Men“ soll Spaß machen. Die verschmitzte Charaktere soll dem Publikum ein paar Lacher entlocken. Weil ich beim animieren lachen musste, konnte ich auch nicht aufhören daran zu arbeiten. Neben der feministischen, männerbestärkenden Botschaft, ist das auch mein Ziel. Wenn das die Reaktion der Zuschauer ist, ist das das beste Kompliment.

Sendung: hr-fernsehen, „frischfilm“, 14.12.2017, 23:45 Uhr

(Quelle: http://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/frischfilm/frischfilmer/3-fragen-an-karolin-twiddy,frischfilmer-106.html)

Karolin Twiddy auf Vimeo

 

 

 

REGRET – Ausstellung im Sepulkralmuseum

Studierende der Trickfilmklasse Kassel zeigen Dinge, die sie bedauern. Vom 02. Dezember 2017 bis 04. März 2018 im Sepulkralmuseum.

REGRET

Wenn am Ende des Lebens der Fokus auf zu viel Arbeit und zu wenig Familie lag, nicht genug Freude gespürt wurde, falsche Prioritäten gesetzt oder der eigenen Intuition misstraut wurde, dann ist es oftmals der Gedanke der Reue, der im Moment der Erkenntnis an der Seele nagt.

Das Projekt ‘REGRET’ entstand in Zusammenarbeit mit dem Museum für Sepulkralkultur in Kassel, ausgehend von der Konzeptionsentwicklung zum 25-jährigen Jubiläum des Museums. Unter der Leitung von Professorin Martina Bramkamp recherchierten und entwickelten Studierende der Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel Konzepte, die sich individuell auf das Thema „Dinge, die wir bedauern“ beziehen.
Es werden künstlerische Arbeiten als Zeitdokumente vorgestellt, die sich in die Dauerausstellung in Form von Filmen, Bewegtbildarbeiten, Hörspiel und einer Diashow integrieren.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler: Fiona Dietz, Max Holicki, Felix Kramer, Pascalina Krummenauer, Eeva Ojanperä, Petra Stipetić, Maren Wiese, Chen Yang, Juan Yang

(Quelle: http://www.sepulkralmuseum.de/47/Ausstellungen.html )


http://www.sepulkralmuseum.de/
http://www.trickfilmkassel.de/

Lobende Erwähnung für »Räuber und Gendarm«

»Räuber und Gendarm« von Florian Maubach wurde auf Großbritanniens größtem Animationsfilmfestival gezeigt und wurde in der Kategorie »Bester Studentenfilm« lobend erwähnt.

Last week „Räuber & Gendarm“ had his british premiere at the Manchester Animation Festival and received a special mention from the Jury in the caterory „Best Student Film“.

“Wonderfully atmospheric and captured being a certain age. Stellar camera work and an impressive use of sound, this film stayed with us”

Thanks to the Jury and the Festival.

– Florian Maubach


Über Räuber und Gendarm

Daniel is playing ‚Cops and Robbers‘ with his friends. Carla is there too. She brought Christian. Daniel wishes to be alone with her. He watches her, hidden on the playground. The sun goes down.
Original Title Räuber & Gendarm
Director: Florian Maubach
Country: Germany
Year: 2017
Length: 00:08:15
Technique: Digital 2D,
Language: German

( Quelle: http://www.manchesteranimationfestival.co.uk/films/cops-robbers/ )


Über Manchester Animation Festival

Manchester Animation Festival is the UK’s largest Animation Festival dedicated celebration of the animated art form.

Hosted at HOME in Manchester, the festival brings one of the UK’s biggest animation hubs together and invites the international community to join us to delight in all things animated.

Animation is everywhere, from the smallest smart phone screen to the largest cinematic projection. Manchester Animation Festival unites artists, practitioners, students and enthusiasts and all those in between to savour the many and varied achievements of the animated form.

If you’re an animation insider or just want to see something unique, you don’t have to be an animation boffin to join us for animated short competitions, feature films, retrospective screenings, workshops, networking events, panel discussions, masterclasses and screen talks from the industry’s finest over three packed days.

( Quelle: http://www.manchesteranimationfestival.co.uk/about/ )


Manchester Animation Festival
Cops and Robber
Florian Maubach

Goldene Herkules für »Sog«, lobende Erwähnung für Räuber&Gendarm

Beim diesjährigen Kasseler Dokfest erhielt Jonatan Schwenk den Goldenen Herkules für »Sog«. Eine lobende Erwähnung erhielt »Räuber und Gendarm« von Florian Maubach.


Wuhuuuuuu! 🏆🏆🏆
Sog got the ***Golden Hercules*** at the Kasseler Dokfest!
Many thanks to the jury for this award, and also to the festival team and of course the Offenbach & Kassel crew of the film!
Congratulations to Florian Maubach who got a special mention for Räuber und Gendarm

– Jonatan Schwenk


I’m happy to announce, that „Räuber & Gendarm“ received a special mention by the jury from the Kasseler Dokfest.

– Florian Maubach


Über Kasseler Dokfest

Das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest ist ein Film- und Medienfestival mit internationaler Ausrichtung und einem Schwerpunkt auf den neuen Medien. Gleichzeitig liegt ein besonderer Fokus auf der Förderung des regionalen Film- und Medienschaffens junger Regisseur/innen und Künstler/innen, die gleichrangig neben nationalen und internationalen Arbeiten gezeigt werden. Zu den Säulen des Festivals gehören neben dem Filmprogramm die Medienkunstausstellung „Monitoring“, die interdisziplinäre Workshop-Tagung „interfiction“, die audiovisuellen Performances in der „DokfestLounge“ sowie das filmpädagogische Begleitprogramm „junges dokfest – Dokumentarfilm sehen und verstehen“. Unter dem Begriff „DokfestEducation“ veranstaltet das Festival Veranstaltungen für den Filmnachwuchs, wie etwa die Vortragsreihe „Profis Plaudern Praxis“ oder der „Hessische Hochschulfilmtag“ sowie die Präsentation eines europäischen Verleihs und Filmfestivals.

( Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kasseler_Dokumentarfilm-_und_Videofest )


Jonatan Schwenk
»Sog« auf Facebook
Räuber und Gendarm
Florian Maubach
34t.te Kasseler Dokfest, Deutschland

MFG Filmförderung Baden-Württemberg fördert!

Die MFG Filmförderung Baden-Württemberg fördert »Die sicherste Sauna der Welt (AT)« von Alumni Nils Knoblich mit 45.000,00 Euro! Produziert in Zusammenarbeit mit noch mehr Alumnis: Der Produktionsfirma RAUM 230 von Martin Schmidt und Dennis Stein-Schomburg.

Herzlichen Dank an die MFG Filmförderung Baden-Württemberg! Der Film „Die Sicherste Sauna der Welt“ von Nils Knoblich wurde mit 45.000 Euro gefördert.

Im Sommer hatte die HessenFilm und Medien GmbH mit 15.000 Euro schon den Startschuss für die Finanzierung gegeben. Jetzt können wir mit der Produktion beginnen!

– RAUM 230 via facebook


16.10.2017 | MFG vergibt 3,7 Millionen Euro für 28 Projekte

In ihrer dritten Vergabesitzung des Jahres entschieden sich die Juroren der MFG Baden-Württemberg für 26 Projekte aus den Bereichen Drehbuch, Produktionsvorbereitung und Produktion, die mit rund 3,4 Millionen Euro unterstützt werden. Zudem erhalten zwei Projekte, die von Studios für Visuelle Effekte beantragt wurden, Mittel der Line-Producer-Förderung in Höhe von insgesamt rund 320.000 Euro.

Die Förderentscheidungen im Einzelnen:
[…]
Produktionsförderung:

Die sicherste Sauna der Welt                                                                                        

45.000,00 Euro

Kurzfilm, Animation

Buch/Regie: Nils Knoblich

Produzent/Antragsteller: Nils Knoblich, Stuttgart

Eine Gruppe Nackter sitzt in einer Sauna und schwitzt. Der Saunameister sorgt für Frieden und Ordnung. Doch als die Regelbrüche der Teilnehmer eskalieren, greifen er und seine Kolleginnen zu drastischen Maßnahmen, die am Ende nicht nur die Saunagäste gefährden, sondern schließlich auch das Saunapersonal selbst. – Ein Debattenbeitrag in kreativ-heiterer Form über das Spannungsfeld von Demokratie, Freiheit und Überwachung.

(Quelle: https://film.mfg.de/service/presse/details/407-mfg-vergibt-37-millionen-euro-fuer-28-projekte/ )


Über MFG Filmförderung Baden-Württemberg

Die MFG Filmförderung Baden-Württemberg versteht sich als Kompetenz- und Beratungszentrum für die Film- und Kinolandschaft. Wir haben es zu unserer Aufgabe gemacht, den Aufbau des Südweststaates als Filmstandort voranzutreiben.

Die MFG unterstützt mit ihrem Bereich Filmförderung kulturell herausragende Filmproduktionen für Kino und Fernsehen. Unser Förderspektrum reicht vom Drehbuch über die Produktion bis zum Filmverleih und einer zielgerichteten Kinoförderung. Mit zahlreichen gezielten Infrastrukturmaßnahmen unterstützen wir die lebendige Vielfalt der baden-württembergischen Kinolandschaft. Die Gesellschafter der MFG Medien- und Filmgesellschaft mbH sind das Land Baden-Württemberg und der Südwestrundfunk SWR. 1999 wurde eine zusätzliche Kooperation mit dem Zweiten Deutschen Fernsehen ZDF/arte vereinbart. Die MFG Filmförderung verfügt derzeit über ein jährliches Gesamtbudget von rund 15 Millionen Euro.

Mit einer mehrgleisigen Förderpolitik setzen wir insbesondere auf den Animationssektor und die VFX-Branche. Das von uns initiierte Animation Media Cluster Region Stuttgart (AMCRS) trägt wesentlich zur engen Vernetzung und interdisziplinären Zusammenarbeit dieser Branche bei. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Nachwuchsförderung: Die Förderprogramme „Junger Dokumentarfilm“ und „Fifty-Fifty“ richten sich ausdrücklich an junge Regisseurinnen und Regisseure, für die zudem alljährlich mehrere Preise von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg ausgelobt werden.

( Quelle: https://film.mfg.de/ueber-die-mfg-filmfoerderung/ )


MFG Filmförderung Baden-Württemberg
RAUM 230
Nils Knoblich

Neue Folgen von Gottkommt auf Youtube!

Neue Folgen von »Gott kommt« auf Youtube! Alumni Stefan Vogt und Lukas Thiele freuen sich zusammen mit Filmbilder!

 Two days ago Studio FILM BILDER has launched on its youtube channel the 3rd episode of our series: „God is Coming: Contra“. It has already more than 3000 views. And many comments. This is exactly what we expect people to do after watching the episodes!

– God Is Coming via facebook


Über Gott kommt

GOTT KOMMT! ist eine animierte, farbige Zeichentrickserie aus 12 Episoden à 3:00 Min und erzählt die Geschichte eines Pfarrers und seines Dorfes. Jeden Sonntag versucht der Pfarrer, seine kleine Gemeinde mittels Glockengeläut und Orgelspiel in die Messe zu locken. Niemand kommt. Stattdessen wartet auf den Pfarrer eine echte Herausforderung…

„Eine subtile Serie aus 12 Episoden über Religion, Glaube und die Beinahe-Erlösung…erzählt aus nur einer Perspektive mit einem animierten Strich als Protagonisten!“

( Quelle: http://www.gott-kommt.de/ )


http://www.gott-kommt.de/
http://www.lukasthiele.de/
http://www.filmbilder.de/

Meet the Filmmakers: MANLY MOUNTAIN OF MEN

Die »soon-to-be-famous« Karolin Twiddy wird mit einem Interview beim FILMSCHOOLFEST MUNICH online magazine gefeatured. Ihr Kurzfilm MANLY MOUNTAIN OF MEN wird als Teil des Program 8 des FILMSCHOOLFEST MUNICH gezeigt, welches vom 19–20 November 2017 in München stattfindet. Check dat out!

Donnerstag, 09.11.2017 | Meet the Filmmakers: MANLY MOUNTAIN OF MEN

Interview mit Regisseurin Karolin Twiddy

Regisseurin von MANLY MOUNTAIN OF MAN: Karolin Twiddy

Welche drei Worte beschreiben deinen Film MANLY MOUNTAIN OF MEN am besten?

Sexy, albern, pastellfarben.

Was war der erste Film, der dich tief beeindruckt hat?

Schwierige und gute Frage. Ich hab als Kind sehr viel ferngesehen. Das könnte HOOK mit Robin Williams, LABYRINTH mit David Bowie oder KÖNIG DER LÖWEN gewesen sein. Vor allem Zeichentrick war für mich immer schon magisch.

Mit welche/r/m SchauspielerIn würdest du gerne drehen und warum?

Da muss ich direkt an Jim Carrey denken. Ich studiere Animation und ich weiß, dass er leidenschaftlich gerne malt. Er ließe sich vielleicht auf ein Trickfilm Projekt ein. Generell würde ich gerne mit einem Comedian arbeiten. Meist will ich Filme entwickeln, die Spaß machen. Wenn Jemand über etwas in meinen Filmen lacht, ist das das beste Kompliment.

Wenn dein Film ein Tier wäre – welches?

Ein Krokodil in der Brunftzeit.

Was glauben deine Großeltern, was dein Job ist?

Ich denke, mein Opa glaubt ich studiere Malerei bzw. Kunst. Ich habe ihm zwar einige Male erklärt was ich mache, aber ich glaube nicht, dass er sich das gemerkt hat. Spätestens Weihnachten werde ich ihm mal meine tumblr- und vimeo-Seite zeigen.

Wenn du kein Filmemacher wärst, was wärst du dann?

Sexologin, also Paartherapeutin. Oder ich würde Produktdesign studieren.

Bist du zum ersten Mal in München? Was erwartest du von der Stadt und vom Festival?

Ich war schon ein, zwei mal dort. Sehr hübsche Stadt. Eine gute Freundin lebt dort, aber spricht oft davon, dass sie lieber hier in Kassel wäre. Ich freu mich sehr, dass mein Film Teil des FILMSCHOOLFESTs sein darf und am internationalen Wettbewerb teilnimmt… Leider kann ich nicht zum Festival kommen, da es sich mit einem anderen überschneidet.

( Quelle: https://www.filmschoolfest-munich.de/de/festival/news-iffh/2017/11/meet-the-filmmakers-manly-mountain-of-men/ )


Über FILMSCHOOLFEST MUNICH

„Horrorstreifen im 80er-Videokassetten-Style? Herzerwärmende Animation? Gesellschaftskritische Doku? Oder doch lieber oscarprämierter Goldschatz? Gott sei Dankk müsst ihr euch nicht enstcheiden! Beim Filmschoolfest Munich werden vom 14. Bis 19. November wieder die besten Kurzfilme von Filmstudenten aus aller Welt gezeigt – publikumsgerecht verpackt in abwechslungsreiche Häppchen von 1 ½ Stunden.“ (19.11.2012, Munich MAG)

Bereits zum 36. Mal bietet das FILMSCHOOLFEST MUNICH jungen Filmemachern aus der ganzen Welt eine Plattform, eigene Kurzfilme zu präsentieren und sich über das Filmemachen auszutauschen – so wie die berühmten Filmemacher Lars von Trier, Caroline Link oder Sönke Wortmann, die auch einst mit ihren Filmdebüts bei dem Festival waren.“ (Campus Cinema am 11.11.2016, Bayerischer Rundfunk)

„Beim „Filmschoolfest“ zeigt der Regienachwuchs, wie das Kino von morgen aussehen könnte. Eine Tendenz: Es wird weiblicher. […] Ungeniert und ohne Angst vor Tabus gehen die jungen Regisseurinnen dabei mit Sexualität, Körperlichkeit und Intimität um.“ (10.11.2016, Süddeutsche Zeitung)

( Source: https://www.filmschoolfest-munich.de/de/presse-pro/medienresonanz/ )


Über MANLY MOUNTAIN OF MEN

Der männliche Körper – ständig im Einsatz, sinnlich, aber oft unterschätzt und viel zu selten im Zentrum der Aufmerksamkeit. Dieser Kurzfilm schafft Abhilfe, ist ein animiertes Fest des Randständigen: ein Tanz von Kraft um eine Mitte, in der betörend die Männlichkeit steht.

Deutschland 2017 | Regie: Karolin Twiddy | Laufzeit: 4 Min.

( Quelle: https://www.filmschoolfest-munich.de/de/programm/filme/film-abc/filmdetails/?id=15 )


Filmschoolfest Munich
Karolin Twiddy [vimeo]