Archiv der Kategorie: Festivals

Informationen zu Festivals, Deadlines etc.

Trickfilmklasse in Madagaskar

Die Zusammenarbeit zwischen der Trickfilmklasse Kassel und dem Rencontres du Film Court (RFC), Madagaskars Kurzfilmfestival, geht in diesem Frühling in das vierte Jahr. Theresa Grysczok wird im April nach Antananarivo reisen, mehrere Workshops auf ihrem Fachgebiet, der Stop-Motion Animation leiten und eine Werkschau der Trickfilmklasse vorstellen.

Unsere Zusammenarbeit mit dem Festival begann mit dem Besuch vierer madagassischer Filmemacher in Kassel im Herbst 2014. Über mehrere Tage hinweg arbeiteten sie mit Studierenden der Trickfilmklasse zusammen und erschufen einen Episoden-Kurzfilm mit dem Titel „Dreams“.
Im Frühling reisten drei Studierende der Trickfilmklasse zum ersten mal nach Madagaskar zum RFC. Dort entstand ein zweiter Kurzfilm mit dem Titel „Zoma“.
Seit dem pflegen wir unseren Kontakt und organisieren wechselseitig Screenings und Austauschreisen.

http://www.rencontresdufilmcourt.mg/en/

LUCKY – online Premiere

Heute am Montag, der 03.04.2017, feiert LUCKY seine Online-Premiere via Sticky Frames. Feierlich präsentiert wird der Film von Ines Christine Geisser und Kirsten Carina Geisser, die gemeinsam den Film zur Vollendung führten, Ines Christine im Rahmen ihres Meisterschüler*Innen-Projekts bei Martina Bramkamp und Kristen als Abschlussfilm in Halle.

LUCKY – 11:00 min, 16:9, color, 2015, Germany

Hier eine persönliche Nachricht der Filmemacher:

Dear friends, dear festivalorganizers, dear fans,

we are releasing our animation short „LUCKY“ today. for free. in the world wide web and via our filmmaker collective Sticky Frames. Enjoy and feel free to share!
Thanks for all your support! We had a great festival cycle with „LUCKY“ (which will hopefully continue). We visited supernice festivals, met amazing people, experienced hospitality in its finest and felt that our work is appreciated. We’ll be working on a new short now, hoping to meet you guys again soon!

love,
kiin.

Bios:
Ines Christine Geisser und Kirsten Carina Geisser sind Schwestern, geboren und aufgewachsen im schönen Frankenwald. Seit 2009 arbeiten sie gemeinsam an Comiczines und Animationsfilmen.
Ines Christine Geißer wurde 1982 in Naila geboren. Sie studierte Comic und Trickfilm an der Kunsthochschule Kassel mit einem  Abschluss im Bereich Trickfilm und anschließendem MeisterschülerInnenjahr bei Prof. Martina Bramkamp.
Kirsten Carina Geißer wurde  1986 in Naila geboren. Sie studierte an der Kunsthochschule Halle im Fachbereich Bild/Raum/Objekt/Glas. „Lucky“ ist ihr Diplomprojekt.

Über den Film:
„Lucky “ is looking for happiness. This animated short is questioning our search as well as its aim: What does luck mean for the individual? Is failure the only possibility?

„The film focusses on the pursuit of happiness. Failure and desire play a part, and the sweet smell of childhood lingers in the air, but it has lost some of its romance. The idea that this film is maybe not about horses at all suggests itself quickly. These precious friends are simply well-suited for being protagonists as their image is not yet as worn as Mickey Mouse and Bugs Bunny and they are still complex in terms of content. 
The horses trot and gallop across the screen and even drink at the bar. These horses are not happy, maybe for one exception. Loss follows great success, love is only answered by a painful lack of understanding, Black Beauty turns into Broken Beauty. This film does not play in Wendy-mode and neither serves the romance of horse loving teenagers.“

– Prof. Jens Gusse

Team:
Script, direction, animation: Kirsten Carina Geisser, Ines Christine Geisser (kiin.)
Production: Ines Christine Geisser (kiin.animation)
Editing: Ines Christine Geisser
Sound: Michael Jason Parker Beckett, Jan Kristian Fuchs
Music: FUCHS & BECKETT
Assistant animator: Michel Esselbrügge
Special effects: Jan Kristian Fuchs
Funded by: FFA, HFF-hr, HFF-Land

💛💙❤🐎❤💜💚
www.kiins-lucky-horses.tumblr.com
_______________
www.stickyframes.de

HESSEN TALENTS auf 67. Berlinale

Die HESSEN TALENTS waren auf der 67. Berlinale. Mit dabei aus der Trickfilmklasse waren Evgenia Gostrer und Alma Weber mit ihren Filmen »Frankfurter Straße 99a« und »Pink Cuts Pink«.

HESSEN TALENTS 2017 auf der 67. Berlinale

Am Mittwoch, 15.2. von 11:00 – 13:00 Uhr wurde das Kurzfilmprogramm im Europäischen Filmmarkt (EFM) für Fachbesucher gezeigt.

Und natürlich waren die hessischen Nachwuchstalente auch wieder mit von der Partie beim Empfang der Filmhochschulen am Dienstag, 14.2. in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen in Berlin.

Die Fachbesucher des Hessischen Hochschulfilmtags und die Professor/innen der beteiligten Hochschulen hatten wieder ein attraktives Best-Off Programm an Kurzfilmen ausgewählt, das sich unter dem hochschulübergreifenden Titel HESSEN TALENTS auf der 67. Berlinale präsentierte.

( Quelle: hFMA )

Alma Weber

Evgenia Gostrer


hFMA
Berlinale

Trickreich 17 Review

Einmal im Jahr gibt es für die Studierenden der Trickfilmklasse die Gelegenheit, die eigenen Werke auf großer Leinwand zu präsentieren.

Auch beim 17. Trickreich, das vom 08. – 10. Februar im Gloria Kino stattfand, war das Programm wieder mal sehr vielfältig. Die Zuschauer wurden in fremde Welten entführt, erlebten die Gedanken, Gefühle oder Visionen der Trickfilmer*innen, die diese mit ihren jeweiligen Techniken in bewegte Bilder gewandelt hatten. Am 08. Februar wurde die Premiere von Prof. Martina Bramkamp und Prof. Thomas Meyer-Hermann eröffnet.

Zwischen den drei Blöcken, in denen die Filme aufgeteilt waren, stellten sich die Filmemacher*innen kurz vor. Nach Ende der Vorführung standen sie dem Publikum im Foyer und später bei der Premierenfeier im FES für Fragen zur Verfügung.

#trickreich4ever

Disney Award für »Frankfurter Str. 99a«

Evgenia Gostrer, Alumna der Kunsthochschule Kassel, gewinnt beim renommierten kanadischen Trickfilmfestival OIAF den Walt Disney Animation Award for Best Graduation Animation.

Walt Disney Animation Award for Best Graduation Animation
FRANKFURTER STR. 99
Evgenia Gostrer
Germany
2016

FROM THE JURY
„Subtle but very beautiful. Surprising narrative and emotional impact was achieved by minimalist technique … a touching story about everyday life of a member of society that is often invisible.“


OIAF
Evgenia Gostrer

»Frankfurter Str. 99a« gewinnt DEFA-Förderpreis

Evgenia Gostrer gewinnt mit ihrem Abschlussfilm »Frankfurter Str. 99a« den DEFA-Förderpreis für Animation im nationalen Wettbewerb beim Filmfest Dresden.

Am Abend des 17. April wurde auf dem 28. Filmfest Dresden der Förderpreis der DEFA-Stiftung für einen deutschen Animationsfilm verliehen. Die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung ging an Evgenia Gostrer für ihren Kurz-Animationsfilm FRANKFURTER STR. 99a  (2015), der Geschichte eines Müllmanns und seiner Freundschaft mit einer Katze.

In der Begründung der Jury heißt es: „Reduzierte Farben, Auslassungen, nur wenige Pinselstriche – Kaffeeflecken und Marmelade-klecksen gleich – verbinden Form und Sujet. Mithilfe einfacher Mittel entfaltet sich eine Geschichte, die von den Ritualen des Alltags handelt, von kleinen Glücksmomenten in der Routine, von einer gewöhnlichen Freundschaft zwischen Mensch und Tier.  Außergewöhnlich ist hingegen das Talent der Regisseurin, die mit eigener, der Erzählung ihres Protagonisten angemessener audiovisueller Sprache eine besondere Alltagsminiatur geschaffen hat.

( Quelle: DEFA-Stiftung )


DEFA-Stiftung
Filmfest Dresden
Evgenia Gostrer

»Frankfurter Str. 99a« gewinnt bei Monstronale

Evgenia Gostrer gewinnt mit ihrem Abschlussfilm »Frankfurter Str. 99a« den 1. Jurypreis bei der Monstronale in Halle.

Im Rahmen des 4. Internationalen Monstronale Festivals wurden am Wochenende (08.-10.04.2016) im großen Saal des Puschkinhauses die Gewinnerfilme ausgezeichnet. Aus 446 Einreichungen aus der ganzen Welt wurden zwölf Filme für den Internationalen Wettbewerb und zehn Filme für den Kinderfilmwettbewerb nominiert. Beim Internationalen Wettbewerb wurden die besten drei Filme erwählt. Beim Kinderfilmwettbewerb gab es einen Hauptpreis und einen Publikumspreis.

Die Gewinner des Internationalen Wettbewerbs:

Den mit 900,- dotierten Hauptpreis, gesponsert von der HWG, gewann „Frankfurter Str. 99a” von Evgenia Gostrer

(Synopsis: Ein Müllmann bei der Arbeit. Eine Katze auf ihrem Streifzug durch die Stadt. Eine Begegnung in der Mittagspause. Die Geschichte einer Freundschaft.) Die Begründung der Jury: “Mit einfachsten Mitteln wird eine unangefochtene Alltagsgeschichte über das kleine Glück zu etwas ganz Besonderem.”

( Quelle: hallelife.de )


Monstronale Filmfestival
Evgenia Gostrer

HESSEN TALENTS auf der 66. Berlinale

Die HESSEN TALENTS waren auf der 66. Berlinale. Mit dabei aus der Trickfilmklasse waren Ferdinand Kowalke mit »Blue Brain«, Elisabeth Zwimpfer mit »Ships passing in the night« , Dennis-Stein Schomburg mit »The old man and the bird«, Theresa Grysczok und Florian Maubach mit »Trapped«.

HESSEN TALENTS 2016 auf der 66. Berlinale

Auch auf der diesjährigen Berlinale zeigt die hFMA zehn ausgewählte Filme aus drei Hochschulen im HESSEN TALENTS 2016- Programm: zwei Screenings im Europäischen Filmmarkt (EFM).

MITTWOCH 17. FEBRUAR 2016 von 11:00 – 13:00 Uhr im CinemaxX 12 / Voxstraße 2 / 10785 Berlin (U/S-Bahn Potsdamer Platz)

Viele der Filmemacher/innen werden auf der Berlinale persönlich anwesend sein.

Die HESSEN TALENTS nehmen auch am Dienstag, 16.02. am 9. Empfang der Filmhochschulen in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen teil. Dort ist der hessische Nachwuchs an der Seite der bundesdeutschen Filmhochschulen präsent, sowohl in der Mediathek, als auch mit einem eigenen Infostand und beim Abendempfang.

Die HESSEN TALENTS sind eine bundesweit einzigartige Initiative: ein hochschulübergreifendes Filmprogramm, das zeigt, welche Talente aus Hessens akademischer Filmausbildung hervorgehen.

( Quelle: hFMA )


hFMA
Berlinale