Archiv der Kategorie: Kooperation

Kooperationen der Trickfilmklasse Kassel.

REGRET – Ausstellung im Sepulkralmuseum

Studierende der Trickfilmklasse Kassel zeigen Dinge, die sie bedauern. Vom 02. Dezember 2017 bis 04. März 2018 im Sepulkralmuseum.

REGRET

Wenn am Ende des Lebens der Fokus auf zu viel Arbeit und zu wenig Familie lag, nicht genug Freude gespürt wurde, falsche Prioritäten gesetzt oder der eigenen Intuition misstraut wurde, dann ist es oftmals der Gedanke der Reue, der im Moment der Erkenntnis an der Seele nagt.

Das Projekt ‘REGRET’ entstand in Zusammenarbeit mit dem Museum für Sepulkralkultur in Kassel, ausgehend von der Konzeptionsentwicklung zum 25-jährigen Jubiläum des Museums. Unter der Leitung von Professorin Martina Bramkamp recherchierten und entwickelten Studierende der Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel Konzepte, die sich individuell auf das Thema „Dinge, die wir bedauern“ beziehen.
Es werden künstlerische Arbeiten als Zeitdokumente vorgestellt, die sich in die Dauerausstellung in Form von Filmen, Bewegtbildarbeiten, Hörspiel und einer Diashow integrieren.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler: Fiona Dietz, Max Holicki, Felix Kramer, Pascalina Krummenauer, Eeva Ojanperä, Petra Stipetić, Maren Wiese, Chen Yang, Juan Yang

(Quelle: http://www.sepulkralmuseum.de/47/Ausstellungen.html )


http://www.sepulkralmuseum.de/
http://www.trickfilmkassel.de/

MFG Filmförderung Baden-Württemberg fördert!

Die MFG Filmförderung Baden-Württemberg fördert »Die sicherste Sauna der Welt (AT)« von Alumni Nils Knoblich mit 45.000,00 Euro! Produziert in Zusammenarbeit mit noch mehr Alumnis: Der Produktionsfirma RAUM 230 von Martin Schmidt und Dennis Stein-Schomburg.

Herzlichen Dank an die MFG Filmförderung Baden-Württemberg! Der Film „Die Sicherste Sauna der Welt“ von Nils Knoblich wurde mit 45.000 Euro gefördert.

Im Sommer hatte die HessenFilm und Medien GmbH mit 15.000 Euro schon den Startschuss für die Finanzierung gegeben. Jetzt können wir mit der Produktion beginnen!

– RAUM 230 via facebook


16.10.2017 | MFG vergibt 3,7 Millionen Euro für 28 Projekte

In ihrer dritten Vergabesitzung des Jahres entschieden sich die Juroren der MFG Baden-Württemberg für 26 Projekte aus den Bereichen Drehbuch, Produktionsvorbereitung und Produktion, die mit rund 3,4 Millionen Euro unterstützt werden. Zudem erhalten zwei Projekte, die von Studios für Visuelle Effekte beantragt wurden, Mittel der Line-Producer-Förderung in Höhe von insgesamt rund 320.000 Euro.

Die Förderentscheidungen im Einzelnen:
[…]
Produktionsförderung:

Die sicherste Sauna der Welt                                                                                        

45.000,00 Euro

Kurzfilm, Animation

Buch/Regie: Nils Knoblich

Produzent/Antragsteller: Nils Knoblich, Stuttgart

Eine Gruppe Nackter sitzt in einer Sauna und schwitzt. Der Saunameister sorgt für Frieden und Ordnung. Doch als die Regelbrüche der Teilnehmer eskalieren, greifen er und seine Kolleginnen zu drastischen Maßnahmen, die am Ende nicht nur die Saunagäste gefährden, sondern schließlich auch das Saunapersonal selbst. – Ein Debattenbeitrag in kreativ-heiterer Form über das Spannungsfeld von Demokratie, Freiheit und Überwachung.

(Quelle: https://film.mfg.de/service/presse/details/407-mfg-vergibt-37-millionen-euro-fuer-28-projekte/ )


Über MFG Filmförderung Baden-Württemberg

Die MFG Filmförderung Baden-Württemberg versteht sich als Kompetenz- und Beratungszentrum für die Film- und Kinolandschaft. Wir haben es zu unserer Aufgabe gemacht, den Aufbau des Südweststaates als Filmstandort voranzutreiben.

Die MFG unterstützt mit ihrem Bereich Filmförderung kulturell herausragende Filmproduktionen für Kino und Fernsehen. Unser Förderspektrum reicht vom Drehbuch über die Produktion bis zum Filmverleih und einer zielgerichteten Kinoförderung. Mit zahlreichen gezielten Infrastrukturmaßnahmen unterstützen wir die lebendige Vielfalt der baden-württembergischen Kinolandschaft. Die Gesellschafter der MFG Medien- und Filmgesellschaft mbH sind das Land Baden-Württemberg und der Südwestrundfunk SWR. 1999 wurde eine zusätzliche Kooperation mit dem Zweiten Deutschen Fernsehen ZDF/arte vereinbart. Die MFG Filmförderung verfügt derzeit über ein jährliches Gesamtbudget von rund 15 Millionen Euro.

Mit einer mehrgleisigen Förderpolitik setzen wir insbesondere auf den Animationssektor und die VFX-Branche. Das von uns initiierte Animation Media Cluster Region Stuttgart (AMCRS) trägt wesentlich zur engen Vernetzung und interdisziplinären Zusammenarbeit dieser Branche bei. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Nachwuchsförderung: Die Förderprogramme „Junger Dokumentarfilm“ und „Fifty-Fifty“ richten sich ausdrücklich an junge Regisseurinnen und Regisseure, für die zudem alljährlich mehrere Preise von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg ausgelobt werden.

( Quelle: https://film.mfg.de/ueber-die-mfg-filmfoerderung/ )


MFG Filmförderung Baden-Württemberg
RAUM 230
Nils Knoblich

Madagaskar begegnen 4 – Entwicklung

Die Trickfilmklasse Kassel präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Kasseler Dokfest das Filmprogramm:

Madagaskar begegnen 4 – Entwicklung

Jeux d’enfants – Gilde Razafitsihadinoina – Dokumentation – Madagascar – 2017 – 24:27 – Malagasy/UT Englisch

Wir befinden uns im vierte Jahr der Zusammenarbeit zwischen der Trickfilmklasse Kassel, dem madagassischen Filmfestival Rencontres du Film Court (RFC) und dem Kasseler Dokfest. Öffnet man die Kataloge aus den Jahren 2014/15/16 wird man darin einleitende Texte zum Ursprung des Madagassischen Kinos, seinem Niedergang und seiner Neuerfindung vor etwas 10 Jahren finden. Man entdeckt Informationen über Laza, den Filmemacher und Produzenten, der nach seinem Studium in Paris in seine Heimat zurückgekehrt ist, dort auf filmischem Gebiet nur ein Brachland vorfand und durch die Gründung eines Filmfestivals, des RFC, der neuen Generation madagassischer Filmemacher eine Plattform zur Entfaltung gegeben hat.

Them & Us – Lawrence Agbetsise – Dokumentation – Ghana – 2016 – 13:52 – Englisch/UT Englisch

Seitdem unterliegt das Festival und sein Programm einem stetigen Wandel. Das RFC entwickelte sich von einer zweitägigen Veranstaltung, auf der nur madagassische Produktionen gezeigt wurden zu einem namenhaften Event, das 10 Tage andauert, mehrere hundert Filme zeigt, über 20.000 Besucher begrüßt und sich mittlerweile für Filmeinreichungen aus ganz Afrika geöffnet hat.

I want to make a movie – Nathaniela R. Randrianomearisoa – Experimentaldokumentation – Madagaskar – 2016 – 7:27 – Malagasy/UT
Englisch

Das Programm beginnt mit einem madagassischen Film, der perfekt das Gefühlsleben einer jungen Generation afrikanischer Filmemacher wiedergibt. “I want to make a movie” von Nathaniela R. Randrianomearisoa ist ebenso surreal, wie technisch makelbehaftet. Dennoch veranschaulicht uns der Film deutlich das Bedürfnis, die Kamera in die Hand zu nehmen und eine Geschichte zu erzählen. Im Geiste der Entwicklung folgen 4 weitere Produktionen aus verschiedenen afrikanischen Ländern. Alle von ihnen wurden im Wettbewerb des RFC gezeigt. Auf diese Weise wird aus der Begegnung mit Madagaskar eine Begegnung mit ganz Afrika.

Madagaskar begegnen 4 – Entwicklung
Mittwoch 15. November 2017
13:15 – 15:00
großes BALI, BALI Cinemas (KulturBahnhof)
www.trickfilmkassel.de


Filme:

I want to make a movie – Nathaniela R. Randrianomearisoa – Experimentaldokumentation – Madagaskar – 2016 – 7:27 – Malagasy/UT Englisch
Ein Amateur ohne Ressourcen und Geldmittel sucht nach einer Möglichkeit.

Jeux d’enfants – Gilde Razafitsihadinoina – Dokumentation – Madagaskar – 2017 – 24:27 – Malagasy/UT Englisch
Im Zeitalter der Virtuellen Realität und Unsicherheit haben sich madagassische Kinder ihren Einfallsreichtum und ihre Zufriedenheit bewahrt.

L’absence – Hawa Aliou N’Diaye – Dokumentation – Mali/Senegal – 2016 – 8:42 – Französisch/UT Englisch
Seit 4 Jahren verbringt mein Vater seinen Ruhestand in der Moschee. Er entfernt sich von seine Familie. Ich treffe ihn kaum noch zu Hause an. Seine Abwesenheit zerstört meine Kindheit.

Them & Us – Lawrence Agbetsise – Dokumentation – Ghana – 2016 – 13:52 – Englisch/UT Englisch
Man stelle sich vor, all seinen Besitz, das zu Hause, Freunde und Verwandte an Feuer und Wasser zu verlieren und angesichts dessen ohne staatliche Hilfe zurechtkommen zu müssen.

Opeyemi – Alvan Obichie – Dokumentation – Experimentaldokumentation – Nigeria – 2016 – 17:18 – Englisch/UT Englisch
Ein unerfüllbarer Traum, eine cholerische Lehrerin, eine verlorene Mutter, keine Schuhe, kein Geld, keine Hoffnung und am Ende ein unerfreulicher Blick in die Zukunft.


Recontres du Film Court (RFC)
Kasseler Dokfest
Trickfilmklasse Kassel

REVIEW: Galeriefest in der Südstadt

Auch dieses Jahr fand das beliebt Galeriefest statt, bei der die verschiedensten Galerien und Cafés in der Südstadt für freien Eintritt ein buntes Programm kulturelles Programm mit Ausstellungen und Konzerten boten.
Auch die Trickfilmklasse war wieder mit dabei.

Wer das Programm des Trickreich 17 verpasst hatte, oder sich seine Lieblingsfilme noch einmal anschauen wollte, hatte am Wochenende vom 19. – 21. Mai Zeit dazu.

Der Ausstellungsort war aber kein gewöhnlicher – im Wasserbettenstudio am Weinberg hatten die Zuschauer die Gelegenheit, es sich auf wunderbar weichen Matratzen bequem zu machen, um in entspannter Atmosphäre bei Kerzenschein die Filme zu genießen.

Die Trickfilmklasse dankt den Inhabern Peter und Irina Ritter für die Möglichkeit, ihre Werke auf diese besondere Art und Weise präsentieren können, für die tolle, tatkräftige Unterstützung. Gerne sind wir auch nächstes Jahr wieder mit dabei!


Galeriefest 2017
Wasserbettenstudio am Weinberg

 

Eröffnung von Vision/Version im Hessischen Verwaltungsgerichtshof

Auf viel Begeisterung stieß die Ausstellungseröffnung von »Vision/Version«.

Der Präsident des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs Dirk Schönstädt eröffnete im Lichthof des Gebäudes die Ausstellung zu der Jero van Nieuwkoop – in Vertretung von Prof. Martina Bramkamp – einige einführende Worte sprach.

Musikalische Begleitung gab es durch die Ausstellungsmacher.

Entstanden ist »Vision/Version« über zwei Semester, in Zusammenarbeit mit der Trickfilmklasse und dem documenta-Archiv.

Karlin Twiddy, Ingrid Fischer, Chengjie Xu, Eeva Ojanderä, Theresa Grysczok und Daniel Maaß ließen sich von ehemaligen documenta Künstlern inspirieren und schufen filmische und installative Arbeiten.

Ob sich bewegende Briefmarken, flauschige Hundehaarbälle oder die Erforschung der Silhouette – bei dieser Ausstellung gibt für den Zuschauer einiges zu entdecken und zu erfahren.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 7. Juli 2017.


Vision/Version auf Facebook
Hessische Verwaltungsgerichtshof
documenta Archiv Kassel

Trickreichrolle zum Galeriefest 2017

Auch dieses Jahr werden wir unser Trickreich-Programm, während des Galeriefestes vom 19. – 21. Mai im Wasserbettenstudio am Weinberg in der Frankfurter Str. 49 zeigen.
Ausstellungszeiten sind Freitag 20–22 Uhr, Sa–So 15–22 Uhr.
Come and enjoy!


Über das Galeriefest in der Kasseler Südstadt

Bereits zum fünften Mal verwandelt sich die Frankfurter Straße während des Galeriefests zur Kunst- und Kulturmeile. Türen und Tore öffnen sich und führen zu unkonventionellen Ausstellungsplätzen und zu den bereits bestehenden Kunst- und Kulturorten, die den Besuchern neue, interessante, vielleicht auch kontroverse Ein- und Ausblicke auf zeitgenössische künstlerische Positionen bieten.

( Quelle: http://galerien-kassel.de )


Galeriefest 2017
Wasserbettenstudio am Weinberg

 

Impressionen von »Recontres du Film Court XII«

Theresa Grysczok war vom 21.–29. April 2017 in Antananarivo, Madagascar beim Filmfestival »Recontres du Film Court XII«. Der Austausch zwischen dem Filmfestival RFC und der Trickilmklasse Kassel geht mit dieser Veranstaltung ins vierte Jahr.

Tairo ary e, rendez-vous du 21 au 29 avril prochain pour les douze coups des Rencontres du Film Court #festival #RFC12

Posted by Rencontres du film court Madagascar on Freitag, 17. März 2017

Theresa Grysczok  hält einen Vortrag über ihren Kurzfilm »TRAPPED« von Florian Maubach und Theresa Grysczok.

Impressionen aus dem Animationsworkshop zum Thema Stop-Motion von Theresa Gryszock mit vielen talentierten Animationsstudenten aus Madagascar.


Recontres du Film Court
Trickfilmklasse Kassel
Sticky Frames

Vision/Version – Austellung im Hessischen Verwaltungsgerichtshof

Gruppenausstellung von Studierenden der Trickfilmklasse Kassel im Hessischen Verwaltungsgerichtshof.

Unter dem Titel »Vision/Version« zeigen Karolin Twiddy, Ingrid Fischer, Chengjie Xu, Eeva Ojanderä, Theresa Grysczok und Daniel Maaß mit ihren filmischen und installativen Arbeiten originelle, alternative Versionen zu den Werken ehemaliger documenta Künstler.

Die Ausstellung wird durch den Präsidenten des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs, Herrn Dirk Schönstädt, eröffnet werden. Einführende Worte zu den gezeigten Arbeiten erfolgt durch Prof. Martina Bramkamp.

Ausstellungseröffnung ist am Mittwoch, den 26.04.2017 um
17:00 Uhr.


Kurzfilme und Installationen von:
Ingrid Fischer und Chengjie Xu – Looking Back
Karolin Twiddy – 27×33
Daniel Maaß – Topos
Eeva Ojanperä & Theresa Grysczok – Tracing Coyotes

Die Studenten haben sich von ehemaligen documenta Künstlern inspirieren lassen und, in Kooperation mit dem documenta Archiv Kassel, eigene Arbeiten entwickelt.

Ausstellung im Hessischen Verwaltungsgerichtshof
vom 26. 04.- 07. 07 2017

Mo – Do 9.00 – 15.00 Uhr
Fr 9.00 – 13.00 Uhr
Brüder-Grimm-Platz 1
34117 Kassel


Vision/Version auf Facebook
Hessische Verwaltungsgerichtshof
documenta Archiv Kassel

Trickfilmklasse in Madagaskar

Die Zusammenarbeit zwischen der Trickfilmklasse Kassel und dem Rencontres du Film Court (RFC), Madagaskars Kurzfilmfestival, geht in diesem Frühling in das vierte Jahr. Theresa Grysczok wird im April nach Antananarivo reisen, mehrere Workshops auf ihrem Fachgebiet, der Stop-Motion Animation leiten und eine Werkschau der Trickfilmklasse vorstellen.

Unsere Zusammenarbeit mit dem Festival begann mit dem Besuch vierer madagassischer Filmemacher in Kassel im Herbst 2014. Über mehrere Tage hinweg arbeiteten sie mit Studierenden der Trickfilmklasse zusammen und erschufen einen Episoden-Kurzfilm mit dem Titel „Dreams“.
Im Frühling reisten drei Studierende der Trickfilmklasse zum ersten mal nach Madagaskar zum RFC. Dort entstand ein zweiter Kurzfilm mit dem Titel „Zoma“.
Seit dem pflegen wir unseren Kontakt und organisieren wechselseitig Screenings und Austauschreisen.

http://www.rencontresdufilmcourt.mg/en/