Archiv der Kategorie: Allgemeines

Allgemeine Informationen über die Trickfilmklasse Kassel und ihre Studenten.

TRICKREICH 17 im Gloria

TRICKREICH 17
Endlich ist es wieder Zeit für Trickreich! Brandneue Produktionen aus der Kunsthochschule! 2016 war ein hartes Jahr, wir versöhnen mit Trickfilm! Feinste Handarbeit für alle Trickfilmliebhaber!

Die Studierenden aus der Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel zeigen ihre neuesten Filme.
Im wunderschönen Gloria Kino.
08./09./10. Februar
22:15 Uhr
im GLORIA
Friedrich-Ebert-Straße 3
34117 Kassel
Website: http://www.balikinos.de

Event auf Facebook
Trickfilmklasse Kassel auf Facebook

Zum Ende des Eröffnungsabends findet die Premierenparty im FES statt
https://www.facebook.com/pages/FES-Musikbar/121603837893048

Studentische Produktionen im Programm des hr

Die Filme „Gesetz der Anziehung“ von Karolin Twiddy und „Gruiten uit Hindeloopen“ von Florian Maubach wurden vom hr Fernsehen in das Programm „frischfilm“ aufgenommen.

Sie werden gemeinsam mit anderen studentischen Produktionen am 16.03.2016 auf einsefestival und auf hr zu sehen sein und danach in der Mediathek auf www.hr-online.de zur Verfügung stehen.

Zur Sendungsseite von Frischfilm gelangen sie hier.

Madagaskar begegnen – Trickfilmklasse Kassel beim Dokfest

Die Workshopfilme „Dreams“ und „Zoma“ werden am 11.11.2015, 13:15, Großes Bali Kino beim Dokfest im Sonderprogram „Madagaskar begegnen – Encountering Madagascar“ zu sehen sein.

Auf Madagaskar – einer Insel so groß wie Frankreich und Luxemburg zusammen – gibt es nur ein einziges Filmfestival. Das RFC (Rencontres du Film Court de Madagascar) ist nicht nur ein Begegnungsort für Filmemacher (Rencontres: franz. Begegnung, Zusammenkunft), sondern schafft auch Chancen zur Ausbildung, die es sonst nicht gibt. An neun Tagen fanden 2015 neben vielfältigen Screenings madagassischer und internationaler Filme, Workshops und Seminare statt, die von Experten aus der ganzen Welt geleitet werden. Das RFC nimmt so den Platz einer Filmschule ein, die es gegenwärtig noch nicht gibt.

Im letzten Jahr konnte ein Austausch zwischen der Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel und dem RFC arrangiert werden. Drei Filmemacher und der Direktor des Festivals kamen nach Kassel und erschufen gemeinsam mit den Studenten der Trickfilmklasse in 48 Stunden den Workshopfilm „Dreams“. Zwei der Studenten und eine Mitarbeiterin der Kunsthochschule Kassel besuchten darauf hin im Frühjahr diesen Jahres das RFC in der Hauptstadt Madagaskars. Dort wurde gemeinsam ein zweiter Film, diesmal zum Thema Markt (Zoma: malagasy Freitagsmarkt) erarbeitet.

Zwei Ausbildungsorte – zwei Begegnungen – zwei Workshopfilme, die eine Auswahl der besten aktuellen madagassischen Kurzfilmproduktionen umrahmen. Eine kleine Sensation, denn erst seit einiger Zeit entstehen entgegen aller Widrigkeiten wieder professionelle Filmproduktionen in Madagaskar. In einem Land, dass sich gegenwärtig von einer autokratischen Herrschaft und diversen Regierungsumstürzen erholt, in dem es kein einziges Kino mehr und kaum Mittel zur kulturellen Förderung gibt, schließt sich eine wachsende Gruppe junger Filmemacher zusammen und erfindet ihre Filmindustrie neu.

Vier dieser Cineasten schenken uns mit ihren Filmen einen Einblick in den madagassischen Alltag. Was diese Filme vereint ist ihr einfühlsamer Blick auf einen kleinen Ausschnitt des Lebens, in dem sich die Welt spiegelt.

So wie diese kleine, aber feine Filmindustrie praktisch aus dem Nichts erwachsen ist, so entsteht gerade das erste Kino in der Hauptstadt Tana. Die Bestuhlung ist noch auf dem Weg zur Insel, doch die Leidenschaft zum Film ist schon längt angekommen.

Impression: Trickreich Fünfzehn

Am vierten, fünften und sechsten Februar nahmen Liebhaber der Animation im Bali Kino Kassel Platz.
Die rund zwanzig neusten Werke der Trickfilmklasse unterhielten ihr Publikum mit lebensnahen, poetischen, witzig-absurden und konfrontierend direkten Inhalten.

Im Zeitungsartikel schreibt Mark-Christian von Busse: „Von Befangenheit oder Zurückhaltung kann bei den Studierenden keine Rede sein.“
Auf das Sahnehäubchen und den einzigen Abschlussfilm dieser Präsentation – „The Old Man and The Bird“ von Dennis Stein-Schomburg – musste verzichtet werden. Zumindest ein Ausschnitt ließ das Potenzial des Kunstwerks erahnen, das auf der Berlinale Premiere feiern durfte. 

Fotos von Gert Hausmann.

Impressionen vom Trickreich 14

Am fünften, sechsten und siebten Februar Abend dieses Jahres, fand das gut besuchte Trickreich Vierzehn im Bali Kino Kassel statt. Die Initiatoren: die Studierenden der Kasseler Trickfilmklasse, blicken auf drei feierliche Vorführungen und volle Säle zurück. Neben der Omage- Reihe an Harry Kramer, dessen Premiere letzten Sommer in der Künstler- Nekropole im Habichtswald gefeiert wurde, dem Abschlussfilm „An Adventurous Afternoon“, wie weiteren Arbeiten der jungen Animatoren, war auch der jüngste Film des wissenschaftlichen Mitarbeiters der Trickfilmklasse Martin Schmidt namens „Emil“ zu sehen. Die HNA schrieb: „Wie gewohnt, beschäftigen sich bei dem dreitägigen Festival „Trickreich“ […] die neuesten Arbeiten der Trickfilmklasse der Kunsthochschule mit – skurilen- Fragen des Lebens.“

TRICKREICH VIERZEHN – 5.+6.+7. Februar 2014 •   23. Januar 2014

Harry Who?

Am Freitag, den 21. Juni um 23 Uhr lädt das documenta Archiv, die Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel in Zusammenarbeit mit dem Sepulkralmuseum zur Filmaufführung ‘Harry Who?’ in die Nekropole im Habichtswald ein.
Zum Anlass der 1100 Jahrfeier der Stadt Kassel entwickelten Studenten unterschiedliche Kurzfilme, die das Werk und Leben des Documenta-Künstlers Harry Kramer in den Vordergund stellen.

Bereits im Wintersemester 2011 produzierten Studenten der Trickfilmklasse den mittlerweile preisgekrönten Puppentrickfilm „Regel Null“, welcher als homage zum Film ‘Die Schleuse’ (1961) im Frühjahr 2012 auf dem Symposium ‘Fundsache Kramer’ im TheaterFigurenMuseum in Lübeck vorgestellt wurde.
Aufbauend auf diesen Erfolg wurde im Wintersemester 2012 mit dem Projekt ‘Harry Who?’ die Spurensuche fortgesetzt.

Besuche im Kramer Archiv im Aschrotthaus und eine Führung im Museum für Sepulkralkultur eröffneten den Studenten eine nahezu einzigartige Sicht auf Werk und Künstler. Die genutzten Film- und Trickfilmtechniken variieren zwischen Realfilm, Zeichen-, Computer- und Puppentrick, ihre Aufführung in der kürzesten Nacht des Jahres ist der großzügigen Unterstützung der Firma Ambion, der freundlichen Hilfe der Firma Boxan und der Erlaubnis des Forstamtes Kassel zu verdanken.

Eröffnet wird das Programm mit dem Film die „Sackgasse“, einer Gemeinschaftsproduktion von Harry Kramer und Wolfgang Ramsbott aus dem Jahr 1963.

Im Anschluß daran werden 13 Kurzfilme der Studenten der Trickfilmklasse unter der Leitung von Professor Martina Bramkamp vorgestellt. In diesen Arbeiten nähern sich die Filmemacher auf verschiedene, teils abstrakte, teils sehr persönliche Art Harry Kramer, der im Zeitraum von 1971 bis 1992 als Professor für Bildhauerei in Kassel lehrte.

Das Filmprogramm, präsentiert im „Spielraum“ von Werner Ruhnau, und die Nekropole selbst, als Kunstwerk im öffentlichen Raum von Harry Kramer geschaffen, sollen zum Gedenken und Weiterdenken ermutigen.

SEMESTERFERIEN in der Trickfilmklasse

Die vorlesungsfreie Zeit in diesem Sommer nutzen viele Trickfilmer für intensive Arbeit an den eigenen Projekten, zum ausprobieren und entwickeln. In den kühlen Abendstunden wird fleißig animiert und studiert. Und wenn ausnahmsweise in diesem Jahr ein Abend Sommerglück verheißt, wird dies im Trickfilmhof mit Freude begrüßt und ausgiebig mit Kunstregen und Pool gefeiert (siehe unten & danke an Daniel van Westen für den Film!)

 

Trickfilmklasse beim RUNDGANG der Kunsthochschule

Vom 11.–15. Juli findet an der Kunsthochschule der RUNDGANG statt, die Jahresausstellung mit der Präsentation aktueller Arbeiten, Performances, Diskussionen, Cafés und Parties. Die Trickfilmklasse bietet in ihren Räumen einen Einblick in die vielfältigen Arbeiten, die in diesem Jahr entstanden sind. Darunter natürlich Filme, aber auch Spiele, ein interaktiver Film und eine „Making-of-Ausstellung“. 

Der RUNDGANG wird am 11. Juli um 19 Uhr im Hörsaal der Kunsthochschule eröffnet.

Am Freitagabend, 13. Juli um 22 Uhr zeigt die Trickfilmklasse die aktuellen Arbeiten im  Hörsaal der Kunsthochschule. Im Anschluss an die Filmpräsentation wird im wunderschönen Hof der Trickfilmklasse kräftig gefeiert.

Die Ausstellung ist Donnerstag bis Samstag von 12 bis 21 Uhr geöffnet, am Sonntag von 12 – 18 Uhr. Das Trickfilmkino (Eingang über den Innenhof der Trickfilmklasse) ist auch abends geöffnet.

NOT EXKLUSIV

Der RUNDGANG 2012 trägt einen von den diesjährigen Vorsitzenden Prof. Gabriele Franziska Götz. und Prof. Bjørn Melhus formulierten Titel, der jedoch nicht als thematische Vorgabe, sondern vielmehr als Statement oder allgemeine Fragestellung zu verstehen ist: NOT exklusiv soll auf vielschichtige Weise das Selbstverständnis der Lehre und Kreativität, wie auch die ökonomische Situation von Studierenden und Berufsanfängern hinterfragen, in einer Gegenwart, in der die vielversprechende Freiheit häufig in prekäre Lebensverhältnisse, Selbstausbeute und somit wieder in Unfreiheit führt. Aber gerade diese Krise der exklusiven Not kann auch erfinderisch machen und zum Ausgangspunkt weitreichender Innovation werden. Liest man den Titel englisch, so verschiebt sich die Bedeutung und er drückt einen Teil des Selbstverständnisses der Kunsthochschule Kassel aus, die gerade „not exclusiv(e)“ – nicht exklusiv, also nicht ausschließend zu einer größtmöglichen Offenheit und Migration zwischen den Studiengängen einlädt.

Wir freuen uns auf viele Besucher in der Trickfilmabteilung! Mehr Infos zum RUNDGANG unter www.rundgang-kassel.de