Archiv der Kategorie: 2017

Meet the Filmmakers: MANLY MOUNTAIN OF MEN

Die »soon-to-be-famous« Karolin Twiddy wird mit einem Interview beim FILMSCHOOLFEST MUNICH online magazine gefeatured. Ihr Kurzfilm MANLY MOUNTAIN OF MEN wird als Teil des Program 8 des FILMSCHOOLFEST MUNICH gezeigt, welches vom 19–20 November 2017 in München stattfindet. Check dat out!

Donnerstag, 09.11.2017 | Meet the Filmmakers: MANLY MOUNTAIN OF MEN

Interview mit Regisseurin Karolin Twiddy

Regisseurin von MANLY MOUNTAIN OF MAN: Karolin Twiddy

Welche drei Worte beschreiben deinen Film MANLY MOUNTAIN OF MEN am besten?

Sexy, albern, pastellfarben.

Was war der erste Film, der dich tief beeindruckt hat?

Schwierige und gute Frage. Ich hab als Kind sehr viel ferngesehen. Das könnte HOOK mit Robin Williams, LABYRINTH mit David Bowie oder KÖNIG DER LÖWEN gewesen sein. Vor allem Zeichentrick war für mich immer schon magisch.

Mit welche/r/m SchauspielerIn würdest du gerne drehen und warum?

Da muss ich direkt an Jim Carrey denken. Ich studiere Animation und ich weiß, dass er leidenschaftlich gerne malt. Er ließe sich vielleicht auf ein Trickfilm Projekt ein. Generell würde ich gerne mit einem Comedian arbeiten. Meist will ich Filme entwickeln, die Spaß machen. Wenn Jemand über etwas in meinen Filmen lacht, ist das das beste Kompliment.

Wenn dein Film ein Tier wäre – welches?

Ein Krokodil in der Brunftzeit.

Was glauben deine Großeltern, was dein Job ist?

Ich denke, mein Opa glaubt ich studiere Malerei bzw. Kunst. Ich habe ihm zwar einige Male erklärt was ich mache, aber ich glaube nicht, dass er sich das gemerkt hat. Spätestens Weihnachten werde ich ihm mal meine tumblr- und vimeo-Seite zeigen.

Wenn du kein Filmemacher wärst, was wärst du dann?

Sexologin, also Paartherapeutin. Oder ich würde Produktdesign studieren.

Bist du zum ersten Mal in München? Was erwartest du von der Stadt und vom Festival?

Ich war schon ein, zwei mal dort. Sehr hübsche Stadt. Eine gute Freundin lebt dort, aber spricht oft davon, dass sie lieber hier in Kassel wäre. Ich freu mich sehr, dass mein Film Teil des FILMSCHOOLFESTs sein darf und am internationalen Wettbewerb teilnimmt… Leider kann ich nicht zum Festival kommen, da es sich mit einem anderen überschneidet.

( Quelle: https://www.filmschoolfest-munich.de/de/festival/news-iffh/2017/11/meet-the-filmmakers-manly-mountain-of-men/ )


Über FILMSCHOOLFEST MUNICH

„Horrorstreifen im 80er-Videokassetten-Style? Herzerwärmende Animation? Gesellschaftskritische Doku? Oder doch lieber oscarprämierter Goldschatz? Gott sei Dankk müsst ihr euch nicht enstcheiden! Beim Filmschoolfest Munich werden vom 14. Bis 19. November wieder die besten Kurzfilme von Filmstudenten aus aller Welt gezeigt – publikumsgerecht verpackt in abwechslungsreiche Häppchen von 1 ½ Stunden.“ (19.11.2012, Munich MAG)

Bereits zum 36. Mal bietet das FILMSCHOOLFEST MUNICH jungen Filmemachern aus der ganzen Welt eine Plattform, eigene Kurzfilme zu präsentieren und sich über das Filmemachen auszutauschen – so wie die berühmten Filmemacher Lars von Trier, Caroline Link oder Sönke Wortmann, die auch einst mit ihren Filmdebüts bei dem Festival waren.“ (Campus Cinema am 11.11.2016, Bayerischer Rundfunk)

„Beim „Filmschoolfest“ zeigt der Regienachwuchs, wie das Kino von morgen aussehen könnte. Eine Tendenz: Es wird weiblicher. […] Ungeniert und ohne Angst vor Tabus gehen die jungen Regisseurinnen dabei mit Sexualität, Körperlichkeit und Intimität um.“ (10.11.2016, Süddeutsche Zeitung)

( Source: https://www.filmschoolfest-munich.de/de/presse-pro/medienresonanz/ )


Über MANLY MOUNTAIN OF MEN

Der männliche Körper – ständig im Einsatz, sinnlich, aber oft unterschätzt und viel zu selten im Zentrum der Aufmerksamkeit. Dieser Kurzfilm schafft Abhilfe, ist ein animiertes Fest des Randständigen: ein Tanz von Kraft um eine Mitte, in der betörend die Männlichkeit steht.

Deutschland 2017 | Regie: Karolin Twiddy | Laufzeit: 4 Min.

( Quelle: https://www.filmschoolfest-munich.de/de/programm/filme/film-abc/filmdetails/?id=15 )


Filmschoolfest Munich
Karolin Twiddy [vimeo]

ckollision – human plays machine plays human plays machine

Inwieweit beeinflusst eine erhöhte digitale Aufmerksamkeit die Wahrnehmung der eigenen Realität? Wie filtern wir spielend Informationen und welchen Einfluss hat Immersion auf die eigene Psyche?

In gemeinsamer Zusammenarbeit präsentieren Studierende der Kunsthochschule Kassel und Informatiker_innen der Universität Kassel Antworten auf genau diese Fragen. Auf Einladung des 34. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofests praesentieren sie eine Ausstellung, in der Videospiele, interaktive Installationen und VR Experimente in einem künstlerischen Kontext vorgestellt werden.

VR-ZOETROP / Interactive Virtual Reality Experience / Developer: Filip Dippel, Max Holicki, Petra Stipetic Programmer: Peter Müller

Die zeichnende Hand, die haptisch Material erforscht, steht in direkter Verbindung mit dem technologischen Interface der Zukunft, in welchem sich Computerspiele, Installationsarbeiten und virtuell reale Experimente als kreative Ausdrucksformen etablieren. Das Wechselspiel zwischen systematischer Forschung und erfinderischer Neugierde reflektiert autonome Umgangsformen mit dem Computer und verweist dabei indirekt auf das key visual des aktuellen Kassler Dokfestes.

where is joe / Interactive Virtual Reality Experience / Developer: Áron Farkas, Georgi Krastev, Stefan Kreller, Dennis Stein-Schomburg, Lennert Raesch / 3D Modellers: Chen Yang, Ferdinand Kowalke, Jan Wielers, Max Holicki, Maximilian Wagener, Mikola Debik

Den Impuls zur Organisation und Selektion der diesjährigen Ausstellungsbeiträge setzte der Studienschwerpunkt Trickfilm, der Animation als künstlerische Ausdrucksform und als Mittel der visuellen Kommunikation vermittelt. Dabei hilft die Nähe zur Bildenden Kunst, zum Grafik-Design, zu den Neuen Medien und zum Film, die in Kassel räumlich und organisatorisch angelegt ist.

the internet restroom / http://188.166.163.33 / Developer: Topicbird, studio for connective virtualities Jasper Meiners, Isabel Paehr

Von dieser Grundlage aus öffnen sich Wege in die große Vielfalt moderner Animation von der digitalen Produktionsweise bis zu experimentellen Techniken, interaktiven Erzählformen und transmedialer Verbreitung.


kcollision
präsentiert von/presented by Trickfilmklasse Kassel

Ort/location
Interim
am Kulturbahnhof
Franz-Ulrich-Str. 16
34117 Kassel

Eröffnung/opening
15.11. / 21h

Öffnungszeiten/opening hours
15.11. / 21–23h
16.11.–18.11. / 15–21h
19.11. / 15–20h


Animation Class
www.trickfilmkassel.de

Universitiy of Kassel
www.uni-kassel.de

Kassel Documentary Film and Video Festival
www.kasselerdokfest.de

Madagaskar begegnen 4 – Entwicklung

Die Trickfilmklasse Kassel präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Kasseler Dokfest das Filmprogramm:

Madagaskar begegnen 4 – Entwicklung

Jeux d’enfants – Gilde Razafitsihadinoina – Dokumentation – Madagascar – 2017 – 24:27 – Malagasy/UT Englisch

Wir befinden uns im vierte Jahr der Zusammenarbeit zwischen der Trickfilmklasse Kassel, dem madagassischen Filmfestival Rencontres du Film Court (RFC) und dem Kasseler Dokfest. Öffnet man die Kataloge aus den Jahren 2014/15/16 wird man darin einleitende Texte zum Ursprung des Madagassischen Kinos, seinem Niedergang und seiner Neuerfindung vor etwas 10 Jahren finden. Man entdeckt Informationen über Laza, den Filmemacher und Produzenten, der nach seinem Studium in Paris in seine Heimat zurückgekehrt ist, dort auf filmischem Gebiet nur ein Brachland vorfand und durch die Gründung eines Filmfestivals, des RFC, der neuen Generation madagassischer Filmemacher eine Plattform zur Entfaltung gegeben hat.

Them & Us – Lawrence Agbetsise – Dokumentation – Ghana – 2016 – 13:52 – Englisch/UT Englisch

Seitdem unterliegt das Festival und sein Programm einem stetigen Wandel. Das RFC entwickelte sich von einer zweitägigen Veranstaltung, auf der nur madagassische Produktionen gezeigt wurden zu einem namenhaften Event, das 10 Tage andauert, mehrere hundert Filme zeigt, über 20.000 Besucher begrüßt und sich mittlerweile für Filmeinreichungen aus ganz Afrika geöffnet hat.

I want to make a movie – Nathaniela R. Randrianomearisoa – Experimentaldokumentation – Madagaskar – 2016 – 7:27 – Malagasy/UT
Englisch

Das Programm beginnt mit einem madagassischen Film, der perfekt das Gefühlsleben einer jungen Generation afrikanischer Filmemacher wiedergibt. “I want to make a movie” von Nathaniela R. Randrianomearisoa ist ebenso surreal, wie technisch makelbehaftet. Dennoch veranschaulicht uns der Film deutlich das Bedürfnis, die Kamera in die Hand zu nehmen und eine Geschichte zu erzählen. Im Geiste der Entwicklung folgen 4 weitere Produktionen aus verschiedenen afrikanischen Ländern. Alle von ihnen wurden im Wettbewerb des RFC gezeigt. Auf diese Weise wird aus der Begegnung mit Madagaskar eine Begegnung mit ganz Afrika.

Madagaskar begegnen 4 – Entwicklung
Mittwoch 15. November 2017
13:15 – 15:00
großes BALI, BALI Cinemas (KulturBahnhof)
www.trickfilmkassel.de


Filme:

I want to make a movie – Nathaniela R. Randrianomearisoa – Experimentaldokumentation – Madagaskar – 2016 – 7:27 – Malagasy/UT Englisch
Ein Amateur ohne Ressourcen und Geldmittel sucht nach einer Möglichkeit.

Jeux d’enfants – Gilde Razafitsihadinoina – Dokumentation – Madagaskar – 2017 – 24:27 – Malagasy/UT Englisch
Im Zeitalter der Virtuellen Realität und Unsicherheit haben sich madagassische Kinder ihren Einfallsreichtum und ihre Zufriedenheit bewahrt.

L’absence – Hawa Aliou N’Diaye – Dokumentation – Mali/Senegal – 2016 – 8:42 – Französisch/UT Englisch
Seit 4 Jahren verbringt mein Vater seinen Ruhestand in der Moschee. Er entfernt sich von seine Familie. Ich treffe ihn kaum noch zu Hause an. Seine Abwesenheit zerstört meine Kindheit.

Them & Us – Lawrence Agbetsise – Dokumentation – Ghana – 2016 – 13:52 – Englisch/UT Englisch
Man stelle sich vor, all seinen Besitz, das zu Hause, Freunde und Verwandte an Feuer und Wasser zu verlieren und angesichts dessen ohne staatliche Hilfe zurechtkommen zu müssen.

Opeyemi – Alvan Obichie – Dokumentation – Experimentaldokumentation – Nigeria – 2016 – 17:18 – Englisch/UT Englisch
Ein unerfüllbarer Traum, eine cholerische Lehrerin, eine verlorene Mutter, keine Schuhe, kein Geld, keine Hoffnung und am Ende ein unerfreulicher Blick in die Zukunft.


Recontres du Film Court (RFC)
Kasseler Dokfest
Trickfilmklasse Kassel

»COMA – THE SEA« gewinnt GOLDEN ELEPHANT als BEST MUSIC VIDEO

»COMA – THE SEA« von Florian Maubach gewinnt den GOLDEN ELEPHANT AWARD als bestes Musikvideo auf dem Short Film Breaks 2017. Verdient, verdient! 🏆🐠

bEST mUSIC vIDEO

Winner in our MUSIC VIDEO category and of the #GoldenElephant for BEST MUSIC VIDEO is…

COMA – THE SEA
Directed by: Florian Maubach


Über Short Break Films

Short Film Breaks is the only film festival taking place in private companies.

We started in 2013, with screenings over a three months period for the 1000 Ipsos employees in Bucharest and Brasov. Our first edition also had special events and Q&A with guests from the Romanian filmmaking industry like Tudor Giurgiu, Adrian Sitaru or Tom Wilson, among others. […]

In 2017 we added an online festival, i-Say Short Film Breaks, to our live screenings. The i-Say website and the i-Say Facebook page were the only places where the i-Say panel members watched the SFB films, online. We also opened our doors to a new range of films and filmmakers. From the total number of 2403 films received across all platforms, we accepted 118.

#InnovatingShortFilmFestival

( Quelle: http://www.shortfilmbreaks.com/ )


»COMA – THE SEA« [vimeo]
Florian Maubach
Short Film Breaks

»Sog« @ Primanima mit GRAND PRIX ausgezeichnet

»Sog« hat wieder gewonnen! Dieses mal in Ungarn auf dem Primanima Internation Film Festival . Gratulation, habe die Ehre!

Sog wins GRAND PRIX at Primanima in Hungary!
We got this lovely created award and a beautiful screenprint!
Many thanks to the jury, the festival and of course our team Merlin Flügel Florian Maubach Ivan Robles Ferdinand Kowalke Maximilian Wagener Marc Rühl Mikola Debik
All the award winners including Ugly and Studiokamp – Music & Sound Design (congrats!): http://primanima.eu/dijak-2017.php?lang=en

– Jonatan Schwenk


AWARDS OF THE JURIES
GRAND PRIX:
Jonatan Schwenk: Sog (GER)

For a critical film about going against the masses told through an original and innovative visual language and disturbing storytelling.

( Quelle: http://www.primanima.eu/dijak-2017.php?lang=en )


Über »Sog«

After a flood, fish got stuck on some old trees. In danger of drying out they scream sharply. Woken up by the noise, the inhabitants of a nearby cave don’t feel happy about the unintended gathering…

( Quelle: http://www.primanima.eu/film.php?film_id=21&lang=en )


Über Primanima

Primanima is an international festival and competition of first animations. Its co-founders launched the festival in 2012 with a goal to provide a platform for talented young animators to introduce their first films, as well as with an aim to add animation and other educational programs to the cultural life of Budaörs. Four sections compete for the awards of Primanima, student films, graduation films, first films and children’s films. In addition to the screenings animation playzone, international workshop, forums and concerts also add colour to the event. If you want to come to a festival where you can have enough fun for whole year Primanima is the right place. Come and join our animation community in Budaörs which is growing and growing by every edition.

( Quelle: http://primanima.eu/ )


6.tes Primanima, Ungarn
Jonatan Schwenk
»Sog« auf Facebook

»Räuber und Gendarm« Premiere @ Primanima u.v.m.

»Räuber und Gendarm« von Florian Maubach hat seine Premiere auf dem Primanima World Festival of First Animations in Ungarn gefeiert. Im Wettbewerb waren auch »Sog« von Jonatan Schwenk und »Pink Cuts Pink« von Alma Weber.

Für »Räuber und Gendarm« geht’s dann im November beim Kasseler Dokfest und im Dezember beim Animateka 14 in Ljubljana, Slowenien weiter.


„Cops and Robbers“ by Sticky Frame Florian Maubach just premiered @ Primanima and the festival journey has therewith started and is already very promising:
Animateka just announced their competition programmes and „Cops and Robbers“ will be part of the European Young Talents competition programme.
Also Kasseler Dokfest announced their programme this week and „Cops and Robbers“ will compete for the „goldener Herkules“ award.


Über »Räuber und Gendarm« (engl. »Cops and Robbers«)

Daniel is playing „Cops and Robbers“ together with his friends. Carla is there too. She brought Christian. Daniel wishes to be alone with her. He watches her, hidden on the playground. The sun goes down.

( Quelle: http://www.primanima.eu/film.php?film_id=15&lang=en )


Über Primanima

Primanima is an international festival and competition of first animations. Its co-founders launched the festival in 2012 with a goal to provide a platform for talented young animators to introduce their first films, as well as with an aim to add animation and other educational programs to the cultural life of Budaörs. Four sections compete for the awards of Primanima, student films, graduation films, first films and children’s films. In addition to the screenings animation playzone, international workshop, forums and concerts also add colour to the event. If you want to come to a festival where you can have enough fun for whole year Primanima is the right place. Come and join our animation community in Budaörs which is growing and growing by every edition.

( Quelle: http://www.primanima.eu/ )


Über Kasseler Dokfest

Das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest ist ein Film- und Medienfestival mit internationaler Ausrichtung und einem Schwerpunkt auf den neuen Medien. Gleichzeitig liegt ein besonderer Fokus auf der Förderung des regionalen Film- und Medienschaffens junger Regisseur/innen und Künstler/innen, die gleichrangig neben nationalen und internationalen Arbeiten gezeigt werden. Zu den Säulen des Festivals gehören neben dem Filmprogramm die Medienkunstausstellung „Monitoring“, die interdisziplinäre Workshop-Tagung „interfiction“, die audiovisuellen Performances in der „DokfestLounge“ sowie das filmpädagogische Begleitprogramm „junges dokfest – Dokumentarfilm sehen und verstehen“. Unter dem Begriff „DokfestEducation“ veranstaltet das Festival Veranstaltungen für den Filmnachwuchs, wie etwa die Vortragsreihe „Profis Plaudern Praxis“ oder der „Hessische Hochschulfilmtag“ sowie die Präsentation eines europäischen Verleihs und Filmfestivals.

( Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kasseler_Dokumentarfilm-_und_Videofest )


Über Animateka

Animateka, a week-long international festival of animated film, takes place every year in Ljubljana’s Kinodvor and Slovenska kinoteka. Beginning on the first Monday in December, it focuses primarily on the latest production of East and Central European short films. European student films and International films for children are also presented in competition programs. The festival includes a wide range of historical and thematic programs, which offer the audiences an insight into the beginnings and the development of animation, and present them with an overview of the best contemporary short and feature animated films on a worldwide scale.

( Quelle: http://www.animation-festivals.com/festivals/animateka-international-animated-film-festival/ )


Räuber und Gendarm
Florian Maubach
Sticky Frames
6.te Primaanima, Ungarn
34t.te Kasseler Dokfest, Deutschland
Animateka 14, Slowenien

Alumni Nils Knoblich auf Tour & Interview @ artort.tv

Alumni Nils Knoblich ist mit seiner Graphic Novel »Fortmachen« auf der Frankfurter Buchmesse vertreten, und nimmt an einer Lesung auf dem COZI Comics und Zinefest Frankfurt teil.


Hier nicht-exklusiv ein Repost:

Liebe Freunde und Kollegen,

gerade bin ich mit meiner Graphic Novel ‚Fortmachen‘ auf der Frankfurter Buchmesse. Ich freue mich über Besuch zu meiner Signierstunde ab 15 Uhr am Stand von Edition Moderne in Halle 4.1 D 29 (gegenüber gibt’s TAZ-Gratis-Espresso).

Morgen So. 15.10.17 um 15:15 lese ich auf dem COZI Comics und Zinefest im Atelier NAXOS in der Waldschmidtstr. 16.
Hier das Programm des COZI für heute und morgen – mit Ausstellern, Lesungen von Robert Deutsch, Burcu Türker uvm!


artort.tv hat ein Interview mit mir geführt:
https://www.youtube.com/watch?v=1G_RsR2rRU4


Weitere Lesetermine:

  • 04.11.17 Scala Kulturspielhaus Wesel
  • 18./19.11.17 Buchlust Hannover
  • 02./03.12.17 Literaturhaus München

Ihr bekommt das Buch im Buchhandel, beim großen Onlinehändler oder versandkostenfrei direkt beim Verlag Edition Moderne:
editionmoderne.ch/de/87/shop/315/fortmachen.html#book

Beste Grüße,
Euer Nils


Und zur Erinnerung ein paar geile Trickfilme von ze Nilz:
#from-dad-to-son
#coma-the-sea
#coma-hoooooray


Frankfurter Buchmesse
COZI – Comics & Zinefest Frankfurt
Nils Knoblich

»Sog« – Deutschlandpremiere!

Jonatan Schwenks international prämierte Kurzfilm »Sog« feiert seine Deutschlandpremiere im schönen Leipzig. Check out DOK Leipzig!

And finally – the German Premiere! 🇩🇪🇩🇪🇩🇪
Sog made it into the official selection at DOK Leipzig!
https://filmfinder.dok-leipzig.de/en/film/…

– Jonatan Schwenk


Über »Sog« von DOK Leipzig

KATALOGTEXT
In einer düsteren Endzeitlandschaft sind die Lebewesen den Naturkräften ausgeliefert. Als die Fische nach einer Flut in den Bäumen stecken bleiben, nimmt das Unheil seinen Lauf. Die Schreie der hilflosen Tiere bringen die zotteligen Höhlenbewohner von nebenan gegen sie auf. Bald liegen die Nerven blank. Aus Gleichgültigkeit wird Wut, dann Gewalt. Mit ins Absurde tendierenden Bildern erzählt diese 3D-Animation eine pointierte Parabel über den Sog der Masse und den Mut, sich ihr entgegenzustellen.

– Luc-Carolin Ziemann


Über DOK-Leipzig

Das Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm ist das größte deutsche und eines der führenden internationalen Festivals für künstlerischen Dokumentar- und Animationsfilm wie für interaktives Storytelling.

1955 gegründet, ist es das älteste Dokumentarfilmfestival der Welt. Doch von seiner ersten Ausgabe an waren Animationsfilme Teil des Programms, das sich heute bis in crossmediale Kunst erstreckt. Dies macht Leipzig einzigartig in der internationalen Festivallandschaft, ebenso wie sein striktes Augenmerk auf künstlerische Qualität. Der künstlerische Ansatz ist essentiell für die Auswahl von vielschichtigen Arbeiten, die die Realität in ihrer Komplexität und mit radikaler Subjektivität reflektieren. […]

( Quelle: http://www.dok-leipzig.de/de/festival/profil )


DOK Leipzig
Jonatan Schwenk
»Sog« auf Facebook

sticky frames @ COZI Comics & Zinefest Frankfurt

Das Sticky Frames Künstlerkollektiv – bestehend aus illustren Studierenden und Alumi der Trickfilmklasse – zeigt ein 60 minütiges Programm im Rahmen des COZI Comics & Zinefest Frankfurt.

🍃 Fall 🍃 is coming. Stay tuned for the next shortfilm, Sticky Frames will present online. Coming this week.

Posted by Sticky Frames on Dienstag, 19. September 2017


Sticky Frames & friends @ COZI Comics & Zinefest Frankfurt
animierte Kurzfilme/ animated short films

Das Filmemacher*innen Kollektiv Sticky Frames zeigt ein ca. 60 minütiges Programm animierter Kurzfilme.// the Sticky Frames collective is screening a 60 min. program of animated short films.

Samstag, 14. Oktober 2017/ saturday, october 14, 2017
18 h/ 6 pm @ Studio NAXOS

das Programm/ the program:

PINK CUTS PINK by Alma W. Bär
Hans the Squirrel by Florian Maubach
Frankfurterstr. 99a by Evgenia Gostrer
Nachtstück by Anne Breymann
Tracing Coyotes – a dog crosses my way by Theresa Grysczok & Eeva Ojanperä
dying in the garden by Christine Gensheimer
Life with Hermann H. Rott by Chintis Lundgren
Der Flug der Maube by Florian Maubach & Daniel v. Bothmer
in circles by Lina Walde
SPIRIT MOUNTAIN by Kiin.
In the distance by Florian Grolig
Lonely Riber by Daniel v. Bothmer
LUCKY by Kiin.
Coma – the sea by Florian Maubach & Nils Knoblich

www.stickyframes.de


Über Sticky Frames

Images that stick to one another, that diverge and converge. Images that stick to your memory like a piece of gum to your shoe.
But “sticky” means more than that: Stickiness can be tough and relentless, persevering and enduring. These adjectives describe the young animation artists of this collective. There are seven of them: Ines Christine Geißer, Kirsten Carina Geißer, Evgenia Gostrer, Theresa Grysczok, Florian Maubach, Lina Walde and Alma W.Bär.

The Sticky Frames artists affect Kassel, as a meeting point in the middle of Germany and a birthplace to ideas that reflect, recreate and touch their environment. The festival invitations and awards the artists received are many. Also the list of cities and countries, they went to, to expand their network and collect new stories, that should be told.

In their work they throw light and colors on situations that might seem trivial at first glance, but which will change your perspective about them – like the relation between a cat and a garbageman or the search for happiness out of the perspective of horses.

Wherever the Sticky Frames tour of short films stops, something starts moving, something gets off the ground. But the movement of their audiences is an interior one: They’ll be glued to their chairs.

( Quelle: https://www.facebook.com/stickyframes/ )


Über COZI Comics & Zinfest

COZI Comics & Zinefest is a two-day festival showcasing comics, zines, posters and other printed art, as well as offering readings, workshops, concerts, tattoos, coffee & waffles.

COZI will take place on 14 & 15 October, parallel to Frankfurter Buchmesse in collaboration with studioNAXOS and Naxosatelier.

( Quelle: www.zinefestfrankfurt.tumblr.com )


sticky frames
COZI Comics & Zinefest
Event auf Facebook

PINK CUTS PINK #frischfilm #hr

»PINK CUTS PINK« von der nicen Alma W. Bär wurde am 29.09.17 im HR-Fernsehen im Rahmen der frischfilm-Serie ausgestrahlt.

Für 14 Tage noch in der onlinemediathek wiederzufinden. (Link expires am 13.10.17 um 00:30 Uhr )


Über frischfilm

„frischfilm“ – Die neuen Hochschulfilme

Ob Kurzspielfilm, Dokumentation, Animation oder Experimentalfilm – in den Filmklassen der Hochschulen in Offenbach, Darmstadt, Wiesbaden und Kassel entstehen Filme, die für Aufsehen sorgen und auf Festivals prämiiert werden. Die Studenten der Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel haben sogar schon zwei Mal Hollywoods „Oscar“ nach Hessen geholt. „frischfilm“ stellt vier Mal im Jahr eine Auswahl der in hessischen Hochschulen entstandenen neuesten Produktionen vor.

( Quelle: https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/frischfilm/ )


Alma W. Bär
sticky frames
frischfilm