Archiv der Kategorie: 2012

„Fänger“ als STAFF PICK

 

Der Kurzfilm „Fänger“ (2012 / 5 Min.) von Fabian Koppenhöfer ist vom Online-Filmportal vimeo.com mit dem „Staff Pick“ geadelt worden. Diese Auszeichnung erhalten Filme, die den Mitarbeitern der Plattfom besonders gefallen. Die Filme werden mit dem Siegel versehen und für einen begrenzten Zeitraum auf der Startseite www.vimeo.com präsentiert. Im Fall von „Fänger“, dem Abschlussfilm von Fabian Koppenhöfer, haben allein in den ersten Stunden über 6000 Besucher den Film gesehen und erste Blogs bereits über den Film berichtet.


Link zur Website von Fabian Koppenhöfer www.fabiankoppenhoefer.com

Wir freuen uns sehr und gratulieren zu dieser Auszeichnung!

Kasseler Trickfilme beim KURZFILMTAG

Zum Anlass des in diesem Jahr erstmalig stattfindenden deutschen „Kurzfilmtag“ am 21.12. hat das Film- und Kinobüro Hessen eine Kurzfilmrolle zusammengestellt, in der auch zwei Kasseler Trickfilme und zwei Kurzfilme der Filmklasse zu sehen sind. Weitere Kurzfilme werden im Fernsehen, in U-Bahnen, Kinos und anderen Orten in ganz Deutschland gezeigt, um in der kürzesten Nacht des Jahres die Kurzfilmkunst und das Genre zu würdigen.

In den 6 teilnehmenden hessischen Kinos werden neben weiteren hessischen Produktionen die beiden Trickfilme „Henker“ (2012 / 7 Min. / Regie: Baoying Bilgeri) und „From Dad To Son“ (2011 / 5 Min. / Regie: Nils Knoblich)sowie die szenischen Kurzfilme „Haltlos“ (2012 / 12 Min. / Regie: Tim Dünschede) und „Ferngesteuert“ (2012 / 16 Min. / Regie: Hendrik Schmitt) gezeigt. Am Freitag des Jahres werden nicht nur in hessischen Kinos Kurzfilme präsentiert, sondern auch an vielen anderen Orten in Deutschland (www.kurzfilmtag.com/teilnehmer.html)

Das Ziel der in diesen Jahr erstmalig stattfindenen und von der AG Kurzfilm koordinierten Initiative ist es unter anderem, „den Kurzfilm in all seiner Reichhaltigkeit und Experimentierfreude, als eigenständige Kunstform oder Erprobungsfeld für den Filmnachwuchs feiern und sichtbarer machen“.

Die Hessen-Rolle läuft am 21.12 in folgenden Kinos:

Filmforum Höchst, 18.30 Uhr
Cinepark Hofheim, 19.30 Uhr
Capitolkino Witzenhausen, 19.30 Uhr
Kino Kelkheim, 20.30 Uhr
Lichtspielhaus Lauterbach, 20 Uhr
Filmkunsttheater Marburg, 18 Uhr

Mehr Informationen zum Kurzfilmtag unter www.kurzfilmtag.com
Mehr Informationen zur AG Kurzfilm unter www.ag-kurzfilm.de

(Bild: Szene aus dem Film „From Dad To Son“ von Nils Knoblich)

TRICKFILMWOCHENENDE WIESBADEN zeigt Kasseler Filme

Die Filme „Iki“ von Florian Maubach und „Happy Life“ von Sun&Egg wurden beim diesjährigen Trickfilmwochenende Wiesbaden gezeigt. Das Trickfilmwochenende präsentierte vom 18.-21. Oktober ein Programm aus 120 internationalen Animationsfilmen im Ostflügel des Biebricher Schlosses.

Happy Life“ ist der Abschlussfilm des Duos Sun&Egg, er erzählt die Probleme eines jungen Mannes, der am frühen Morgen mit unangenehmen Überraschungen konfrontiert wird. „Iki“ zeigt eine Fahrrad-Reise nach Litauen, der Titel steht dabei für das litauische „Tschüss!“.

Links:
www.florianmaubach.de
www.filme-im-schloss.de

A KIND OF SAD STORY in Medienkunstausstellung „Monitoring“

Bei der Medienkunstausstellung „Monitoring“, die im Rahmen des 29. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestes stattfindet, werden in diesem Jahr unter den 17 ausgestellten Arbeiten auch zwei junge Kasseler Künstler repräsentiert. Neben Kristin Meyer („la la la“) aus der Klasse von Prof. Bjørn Melhus zeigt Trickfilmer Dennis Stein-Schomburg seine interaktive Animation „A Kind of Sad Story“.

Die Ausstellung findet an 5 Orten im und um den KulturBahnhof Kassel statt und wird am 14.11.2012 um 19 Uhr eröffnet. „A Kind of Sad Story“ wird im Südflügel des KulturBahnhof zu sehen sein. Es ist ein Pop-Up-Buch, auf das mittels „projection mapping“ Animationen projiziert werden, welche die erzählte Geschichte visuell unterstützen. Der Zuschauer bestimmt durch umblättern, wann das nächste Kapitel eingeleitet wird. Bereits beim vergangenen RUNDGANG der Kunsthochschule Kassel war das Buch ein starker Publikumsmagnet.

Die 17 Arbeiten konkurrieren um den „Golden Cube“. Der in diesem Jahr um 1.000 Euro erhöhte und nun mit 3.500 Euro dotierte Preis wird am 18.11. im Rahmen der großen Abschlussveranstaltung des Festivals im Bali Kino verliehen.

Weitere Künstler_innen der Ausstellung sind:

Tilmann Aechtner: Avatare, Offenbach 2011 /Philipp Artus: Snail Trail, Köln 2011 / Clarisse Hahn: Our Body is a Weapon, Paris 2012 / Francis Hunger: Tolpa, Leipzig 2012 / Simona Koch: Grenzen, Berlin / Neustadt an der Aisch 2010-12 / Steffen Köhn, Paola Calvo: A Tale of Two Islands, Berlin 2012 / Emanuel Mathias: Nebahats Schwestern, Leipzig 2011 /  Henrike Naumann: Triangular Stories , Berlin 2012 / Hein-Godehart Petschulat: Die Wand, Leipzig 2012 / Sascha Pohle: Statues Also Die, Düsseldorf / Amsterdam 2012 / Taiki Sakpisit: A Ripe Volcano, Bangkok 2011 / Marko Schiefelbein: I can. You can., Braunschweig / Berlin 2012 / Oli Sorenson: antimap, Montreal 2012 / Florian Thalhofer: Das Geld und die Griechen, Berlin 2012 / Pim Zwier: Atemlos, Halle / Amsterdam 2012

Eröffnung: 14. November 2012, 19 Uhr, Südflügel im KulturBahnhof
Ausstellung: 15. bis 18. November 2012, Kasseler Kunstverein, KulturBahnhof Kassel, Galerie Coucou, Nachrichtenmeisterei

Öffnungszeiten
Mittwoch, 14. November, 19-23 Uhr
Donnerstag, 15. November, 17-22 Uhr
Freitag, 16. November, 17-22 Uhr
Samstag, 17. November, 17-22 Uhr
Sonntag, 18. November, 17-20 Uhr

www.kasselerdokfest.de
Freier Eintritt an allen Ausstellungsorten!

HESSISCHER FILMPREIS für „Henker“ von Baoying Bilgeri

Am Freitag, 12.10.2012 wurde in der Alten Oper in Frankfurt/Main der Hessische Filmpreis 2012 verliehen. In der Kategorie Kurzfilm gewann Baoying Bilgeri mit ihrem 7-minütigen Abschlussfilm „Henker“ den mit 5.000 Euro dotierten Preis.

Überglücklich nahm Baoying Bilgeri den Preis bei der feierlichen Verleihung am Freitag aus den Händen der beiden Laudatoren Felicitas Woll und Andreas Schmidt entgegen. Die Jury bestand in diesem Jahr aus Jakob Claussen (Produzent), Andreas Schmidt (Schauspieler), Reiner Schöler (Referatsleiter Film HMWK), Ellen Wietstock (Filmjournalistin) und der Jury-Vorsitzenden Maria Wismeth (Geschäftsführerin Hessische Filmförderung).

Die Jurybegründung:

Ein kurzer, kluger Film über eine vom Mittelalter bis in unsere Zeit hineinreichende Tradition: Ein Sohn übernimmt vom Vater den Beruf, in diesem Fall den des Scharfrichters. In knapp sieben Minuten erzählt Baoying Bilgeri mit den Mitteln des Animationsfilms bravourös von substanziellen Konflikten und den Grundfragen menschlichen Zusammenlebens.“

In diesem Jahr wurde der Kurzfilmpreis geteilt, weiterer Gewinner war Stefan Müller mit seinem Film „Der Notfall“. Der Film „Henker“ wurde mit Mitteln der Hessischen Filmförderung gefördert und in 2010/2011 produziert, insgesamt dauerte die Produktion 18 Monate. Dies ist der zweite erfolgreiche Film von Baoying Bilgeri: Bereits „Die Wahrheits Quizshow“ (2009) lief auf internationalen Festivals wie dem ITFS Stuttgart, in Annecy, Zagreb und Uppsala.

Link zum Film: http://vimeo.com/42758573
Link zur Website von Baoying Bilgeri www.bilgeri.eu
Link zum Beitrag des Hessischen Rundfunks über die Preisverleihung: Klick! [http://www.hr-online.de/website/includes/video_popup.jsp?vId=mp4:flash/fs/geschichten/121014191209_121014_filmpreis_5314.flv&color=ffffff&start=4.6&image=mp4:flash/fs/geschichten/121014191209_121014_filmpreis_5314.flv]


Baoying (Mitte) bei der Preisverleihung. Links die beiden Laudatoren Andreas Schmidt und Felicitas Woll, rechts von ihr Moderator Adnan Maral und Stefan Müller, ebenso Gewinner des Kurzfilmpreises.
( Bild: © www.hessischer-filmpreis.de)

„From Dad To Son“ gewinnt Animationspreis in Monterrey / Mexiko

Beim 8. Festival Internacional de Cine de Monterrey in Mexiko (16.-26. August 2012) hat Nils Knoblich mit dem 5-minütigen Stop-Motion Film „From Dad To Son“ den Preis für den besten Animationskurzfilm gewonnen.

Wir freuen uns sehr und gratulieren herzlich!

Der Film war bereits auf renommierten Festivals wie HAFF Utrecht (NL), Anima Mundi (BRAZ), ITFS Stuttgart, Fantoche (CH) und vielen weiteren internationalen Festivals zu sehen (Auflistung hier [http://nilsknoblich.com/?p=366] ). Derzeit ist Nils Knoblich mit seinem Koproduzenten Stephan Hanf und dem Film unterwegs beim KROK Festival, das auf einem Schiff während der Fahrt zwischen Sankt Petersburg und Moskau stattfindet.

http://8.monterreyfilmfestival.com/en
www.nilsknoblich.com

SEMESTERFERIEN in der Trickfilmklasse

Die vorlesungsfreie Zeit in diesem Sommer nutzen viele Trickfilmer für intensive Arbeit an den eigenen Projekten, zum ausprobieren und entwickeln. In den kühlen Abendstunden wird fleißig animiert und studiert. Und wenn ausnahmsweise in diesem Jahr ein Abend Sommerglück verheißt, wird dies im Trickfilmhof mit Freude begrüßt und ausgiebig mit Kunstregen und Pool gefeiert (siehe unten & danke an Daniel van Westen für den Film!)

 

Trickfilmklasse beim RUNDGANG der Kunsthochschule

Vom 11.–15. Juli findet an der Kunsthochschule der RUNDGANG statt, die Jahresausstellung mit der Präsentation aktueller Arbeiten, Performances, Diskussionen, Cafés und Parties. Die Trickfilmklasse bietet in ihren Räumen einen Einblick in die vielfältigen Arbeiten, die in diesem Jahr entstanden sind. Darunter natürlich Filme, aber auch Spiele, ein interaktiver Film und eine „Making-of-Ausstellung“. 

Der RUNDGANG wird am 11. Juli um 19 Uhr im Hörsaal der Kunsthochschule eröffnet.

Am Freitagabend, 13. Juli um 22 Uhr zeigt die Trickfilmklasse die aktuellen Arbeiten im  Hörsaal der Kunsthochschule. Im Anschluss an die Filmpräsentation wird im wunderschönen Hof der Trickfilmklasse kräftig gefeiert.

Die Ausstellung ist Donnerstag bis Samstag von 12 bis 21 Uhr geöffnet, am Sonntag von 12 – 18 Uhr. Das Trickfilmkino (Eingang über den Innenhof der Trickfilmklasse) ist auch abends geöffnet.

NOT EXKLUSIV

Der RUNDGANG 2012 trägt einen von den diesjährigen Vorsitzenden Prof. Gabriele Franziska Götz. und Prof. Bjørn Melhus formulierten Titel, der jedoch nicht als thematische Vorgabe, sondern vielmehr als Statement oder allgemeine Fragestellung zu verstehen ist: NOT exklusiv soll auf vielschichtige Weise das Selbstverständnis der Lehre und Kreativität, wie auch die ökonomische Situation von Studierenden und Berufsanfängern hinterfragen, in einer Gegenwart, in der die vielversprechende Freiheit häufig in prekäre Lebensverhältnisse, Selbstausbeute und somit wieder in Unfreiheit führt. Aber gerade diese Krise der exklusiven Not kann auch erfinderisch machen und zum Ausgangspunkt weitreichender Innovation werden. Liest man den Titel englisch, so verschiebt sich die Bedeutung und er drückt einen Teil des Selbstverständnisses der Kunsthochschule Kassel aus, die gerade „not exclusiv(e)“ – nicht exklusiv, also nicht ausschließend zu einer größtmöglichen Offenheit und Migration zwischen den Studiengängen einlädt.

Wir freuen uns auf viele Besucher in der Trickfilmabteilung! Mehr Infos zum RUNDGANG unter www.rundgang-kassel.de

HALTUNG BEWAHREN beim Warten an der Ampel

Auf einem großen LED-Screen am Kasseler Altmarkt werden ab dem 22. Juni mehrere kurze Filme der Trickfilmklasse gezeigt. Die Filme entstanden als Beiträge zu dem von Prof. Martina Bramkamp betreuten Projekt „Haltung bewahren“. Den Verkehrsteilnehmern wird beim Warten an den Ampeln der Kreuzung die Zeit mit Denkanstößen bereichert.

Motivierende kurze Sprüche in Kombination mit Animationen lockern das Werbeprogramm des Displays auf und sollen erhellende Momente für Pendler und Besucher der Stadt Kassel und dOCUMENTA(13) an dieser stark frequentierten Kreuzung bescheren. Das Projekt läuft in Kooperation mit der LED Marketing GmbH [http://www.led-marketing.de/] aus Pleidelsheim.

Im Zeitraum vom 22. Juni bis 20. Juli 2012 werden wöchentlich 5 neue Filme auf dem Display gezeigt.

 

Die Filme im Programm:

A Giraffe – Duodezimalsytem (Gerard Delmás, Valentin Dietmar)
Geh zum Frisör – Florian Maubach
yNot 02 – Monika Kostrzewa
Everything will be ok – Seda Kaçak
Trailer A – Elisabeth Zwimpfer

Meinst du wirklich – Florian Maubach
Möglichkeiten – Aoi Horii
Bubbles – Duodezimalsytem (Gerard Delmás, Valentin Dietmar)
Calm Down – Burcu Yıldız
Fly – Franka Sachse

Metallic Dumpster – Duodezimalsytem (Gerard Delmás, Valentin Dietmar)
Steh dazu – Florian Maubach
yNot 01 – Monika Kostrzewa
Origins – Duodezimalsytem (Gerard Delmás, Valentin Dietmar)
Feel Free – Maike Koller

Hey Boy – Theresa Grysczok
The Masquerade Is Over – Duodezimalsytem (Gerard Delmás, Valentin Dietmar)
Vogel – Olga Gelwer
YOU LOVE ME NOW – Ines Christine Geisser
Trailer B – Elisabeth Zwimpfer

DEUTSCHER COMPUTERSPIELPREIS für Tobias Bilgeri und sein Team

Tobias Bilgeri hat Grund zu feiern! Am vergangenen Wochenende gewann er mit seinem Spiel „About Love, Hate and the other ones“ beim Deutschen Computerspielpreis in der Kategorie „Bestes Nachwuchs-Konzept aus Schüler- und Studentenwettbewerb“. Damit ist ein Preisgeld in Höhe von sagenhaften 35.000 € verbunden, die nun im Team aufgeteilt werden.

About Love, Hate and the other ones“ beruht auf der gleichnamigen Animationsserie, in der die Figuren “Love” und “Hate” in jeder Episode auf einen anderen Charakter treffen. Im Spiel muss mit den gegensätzlichen Charakteren taktisch und strategisch umgegangen werden, um einen roten Button – den Ausgang aus dem Level – zu erreichen.

Ideen und Animationen zum Spiel kommen von Tobias Bilgeri, die Programmierung für mobile Endgeräte übernahmen Stephan Goebel und Simon-Lennert Raesch von der Ing-Schule Kassel. Sie nahmen die Auszeichnung bei der Preisverleihung am 26. April in Berlin gemeinsam entgegen.

Wir freuen uns, gratulieren herzlich und sind gespannt auf die nächsten Spiele!

Die ersten Level des Spiels kann man übrigens unter www.aboutloveandhate.de spielen. Mehr Informationen über Tobias Bilgeri und seine Arbeiten sind auf seiner Website www.bilgeri.eu zu finden. Mehr Informationen zum Computerspielpreis auf www.deutscher-computerspielpreis.de.