Alle Beiträge von *

Trickfilmklasse präsentiert ihre Arbeiten auf dem Linoleum-Festival Moskau

Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit im letzten Jahr zeigt die Trickfilmklasse auch diesmal wieder auf dem Linoleum-Festival in Moskau ihre neusten Arbeiten. In der Rahmenveranstaltung „Art in Motion“ der 2. Moskau Biennale präsentiert die Trickfilmklasse ihr abendfüllendes Programm in Zusammenarbeit mit dem Moscow International Festival of Alternative Animation und dem Moscow Museum of Modern Art. Die Veranstaltung findet am 10.03.2007 statt.
Darüber hinaus wird eine DVD Compilation mit den besten Beiträgen des Festivals in begrenzter Stückzahl produziert, auf der sich auch einige der Kassler Produktionen wiederfinden.

Trickreich 2007

Die Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel zeigt ihre neuesten Arbeiten.

Mittwoch, den 14.2. um 22 Uhr im Bali Kino.

Jedes Jahr begeistern die Trickfilme der Kunsthochschule Kassel ein breites Publikum rund um den Globus. Die Filme sind nicht nur unterhaltsam, sondern werfen auch die elementaren Fragen des Lebens auf: Was passiert zum Beispiel, wenn eine Frau sich ihr Wunschkind in einem Blumentopf züchtet? Oder wie wird das kleine Fischlein sich vom Angelhaken befreien können? Und gelingt es Frau K durch einen Pakt mit dem Teufel ihren Gatten zurück zu gewinnen? Eine ganze Palette von Trickfilmen ist im letzten Jahr in Kassel von einer enthusiastischen jungen Generation von Filmemachern realisiert worden, alle auf ihre Art einzigartig und unbedingt sehenswert.
Das lokale Publikum hat nun die einmalige Gelegenheit, die Filme im Kino zu erleben.

Programm:
Sprößling von Anne Breymann
Moment by Moment von Lei Xue
No Fish von Baoying Liu
Hide and Seek von Moonjoo Lee
Frau K und der Teufel von Jens Bösche
Mensaration von Julian Vavrovsky
Die Prozedur von Jonas Ungar
Je Veux Rester von Tobias Bilgeri
Drawing the Line von Heykung Jung
Loudfilms von Stefan Vogt
Weiss von Florian Grolig
Eloise von Helene Tragesser
Monstermaus von Katharina Vogel
Wellengang von Elisabeth Ritter
Georg wächst von Martin Schmidt
Maria durch ein Dornwald ging von Frauke Striegnitz

Je veux rester (Festivalliste)

Festivalliste „Je veux rester“

Tokatsu International Filmfestival (Japan) 14.-22. Oktober 2006 Kurzfilmprogramm
http://www.tokatsufilm.com

Potenza International Animation Filmfestival (Italien) 25.-28 Oktober 2006 Kurzfilmprogramm
http://www.piaff.it/

Dokfest Kassel (Deutschland) 07.-12. November 2006 Kurzfilmprogramm
http://www.filmladen.de/dokfest/

Filmfestival Braunschweig (Deutschland) 7.-12. November 2006 Kurzfilmprogramm
http://www.filmfest-braunschweig.de/

Animateka (Slovenien) 2-16 Dezember 2006 Spezial Programm
http://www.animatekafestival.org/

International Film&Photo Festival of Students (Iran) 3-8 Dezember 2006
http://www.isfpf.ir

Tirana International Film Festival (Albania) 4-10 Dezember 2006 Kurzfilmprogramm
http://www.tiranafilmfest.com

Prädikate und Auszeichnungen:

Ausgezeichnet mit dem Prädikat wertvoll der Filmbewertungsanstalt Wiesbaden.

sitzen bleiben schützt allerdings gegen die gefahr zu fallen (17) Festivals

Festivalscreening und Preise

11-2005 \ 22. Kasseler Dokumentar und -VideoFest 2005 \ Visionale 05 \ 05-2006 \ BOLT 1MinuteFilmFestival (1 Price Animation/Flash) \ 05-2006 Simultan02 \ Geld spielt keine Rolle 2006 \ Croatian One Minute Cup (2nd Award) \ 06-2006 \ Annecy 06 \ HaikuFestival 2006 \ 08-2006 \ One Minute Film & Videofestival (Winner One Minute Award – Animation) \ 09-2006 \ FilmLichter 06 \ Imagofilmfest 2006 \ 10-2006 \ Kyoto International Student Film and Video Festival (Winning Film) \ Backup_Festival \ Bitfilm MicromovieAward \ TheOneMinutes BelgianOpen \  11-2006  \  TheOneMinutes Awards \ One Minute Film and Video Festival Canada

Sprößling

Festivalaufführungen

07.-17.08.06 Krok International Animated Films Festival, 26.09.-06.10.06 Animadrid, 06.-15.10.06 Sitges Festival Internacional de Cinema de Catalunya, 18.-21.10.06 Norwich International Animation Festival, 19.-22.10.06 Internationales Trickfilm-Wochenende Wiesbaden, 26.-29.10.06 Flip Animation Festival, 26.10.06 Trickfilmlounge Dresden, 30.10.-05.11.06 Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm, 01.-05.11.06 Holland Animation Festival, 07.-12.11.06 Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest, 15.-18.11.06 Bradford Animation Festival, 17.-26.11.06 Exground Filmfest Wiesbaden, 19.-25.11.06 Internationales Festival der Filmhochschulen München, 21.-26.11.06 Encounters Short Film Festival, 23.11.-26-11.06 Animated Dreams Tallinn, 29.11.-03.12.06 Filmz Mainz-Festival des deutschen Kinos, 29.11.-03.12.06 I Castelli Animati, 29.11.-03.12.06 Resfest Wien, 02.12.06 Multivison International Festival of Animation Arts, 03.-08.12.06 Theran International Film & Photo Festival of Students 04.-10.12.06 Les Nuits Magiques,19.-28.01.07 Premiers Plans, 01.-05.03.07 Tricky Women, 16.-22.03.07 Bimini Animation Festival, 22.-25.03.07 Landshuter Kurzfilmfestival, 23.-29.03.07 Animabasauri, 28.03.-03.04.07 goEast, 13.-15.04.07 Cortoons Rom, 14.-22.04.07 Festival Internacional de Jóvenes Realizadores Granada, 26.04.-01.05.07 Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart

Auszeichnungen

Festival Premiers Plans d´Angers: Prix de la Création musicale – Mention speciale
Prädikat „besonders wertvoll“ und „Kurzfilm des Monats November 2006“ der Filmbewertungsstelle Wiesbaden

Festival Liste

Hallo, liebe Trickfilmer!

Alle vier Monate neu: „die Festival-liste“ als PDF – chronologisch sortiert nach Deadline!!!

Ausgewählte Links zu nationalen, internationalen, Trick-, Kurz-, und anderen Filmfestivals die sich schon alle zehn Finger nach euren Filmen ablecken…

Aktuell die Monate; Jänner, Februar, März, April.

Festival-liste

Fröhliches Briefmarken-kleben!!!

History of Animation Class

The Department of Animation at the School of Art and Design Kassel seeks to impart students with an appreciation of animation as a distinct form of artistic expression. The Department’s spatial and organisational proximity to the Departments of Fine Art, Graphic Design, New Media and Film is of great assistance and value to this teaching process.

Professors Martina Bramkamp and Thomas Meyer-Hermann, together with their assistants Martin Schmidt and Franka Sachse, are dedicated to providing students with a sound foundation in classical animation skills. Once they have mastered the basics, students are subsequently introduced to the wide range of possibilities offered by more recent developments in the discipline, such as experimental techniques, interactive forms of narration and digital production techniques.

Since its foundation in 1979, the Department of Animation has consciously worked on developing a distinctive culture of producing narrative animated films, initially thanks to the work of Professors Jan Lenica and Paul Driessen. Nowadays, the subject’s main focus is increasingly shifting from the manual techniques of puppet animation and cartoon towards computer animation. Nevertheless, the ability to tell a story with animated pictures bears no relation to the means of technology employed to convey the narrative. Accordingly, the fostering and nurturing of each student’s ability to successfully translate his/her ideas into a convincing narrative is a particular emphasis of the teaching remit at Kassel.

Students at the Department of Animation in Kassel primarily explore the medium by engaging in their own projects. They are encouraged to follow through their ideas from beginning to end, from developing their own storyboards – and translating these into their own pictorial form of artistic expression – to realizing these using the most appropriate means of technology until they have produced a film ready for public viewing. Furthermore, students are actively encouraged to share and discuss their ideas with others and collaborate with one another by pooling their skills and knowledge.
Tuition and support from members of staff in the technical realization of student projects is complemented by seminars and workshops on topics such as the History of Animation, Cinematic Storytelling, Techniques in Animation, Production Methods and the Media Market.

The quality of students‘ resulting project work speaks for itself. Animated films produced by students at Kassel are regularly screened on television and participate in festivals around the world. Their films are often awarded renowned prizes. Two of the puppet animation films produced at the School of Art and Design Kassel have even each won an Oscar: „Balance“ by the Lauenstein Brothers and „Quest“ by Tyrone Montgomery and Thomas Stellmach.

Die Geschichte der Trickfilmklasse

Das Konzept


Im Zentrum der Lehre steht die individuelle künstlerische Entwicklung der Studenten.

Die Studenten arbeiten in Eigenverantwortung an eigenen und gemeinschaftlichen Animationsprojekten. Sie werden dabei von Prof. Thomas Meyer-Hermann und Prof. Martina Bramkamp individuell betreut. Neben kreativer und inhaltlicher Unterstützung wird auch der Trickfilm-Markt nicht aus den Augen gelassen.

Desweiteren werden jährlich internationale Trickfilmgrößen für einwöchige Workshops an die Kunsthochschule eingeladen: zum Beispiel der estnische Trickfilmregisseur Priit Pärn (2007) oder der britische Animator Phil Mulloy (2008).

Die Trickfilme aus Kassel überzeugen durch Inhalt und Ästhetik, sie laufen erfolgreich auf vielen internationalen Filmfestivals.

Chronik

1979 Gründung der Trickfilmklasse an der Kunsthochschule Kassel.
Professor: Jan Lenica (polnischer Trickfilmer und Plakatkünstler) Etwa 20 Studenten arbeiten an Trickfilmen, vor allem in Legetricktechnik.
1985 Jan Lenica verlässt die Kunsthochschule. Er wird abgelöst von Paul Driessen (niederländischer Zeichentrickfilmer, vorher Gastdozent)
1989 Die Studenten Christoph und Wolfgang Lauenstein gewinnen mit „Balance“ den „Oscar für den besten animierten Kurzfilm“.
1996 „The Quest“ von Thomas Stellmach und Tyron Montgomery wird mit einem „Oscar für den besten animierten Kurzfilm“ ausgezeichnet.
1999 Mit „Rendezvous“ von Peter Lemken entsteht der erste computeranimierte Film in Kassel. Er erhält den Murnau Kurzfilmpreis.
2000 Paul Driessen teilt sich die Trickfilm-Professur mit Thomas Meyer-Hermann (Regisseur, Produzent und Gründer von Studio FILM BILDER).
2005 Paul Driessen verlässt die Kunsthochschule.

Andreas Hykade (Trickfilmregisseur) lehrt gemeinsam mit Thomas Meyer-Hermann.

Unterstützt werden die Studenten und Professoren von den künstlerisch-wissenschaftlichen Mitarbeitern Kazimierz Bendkowski und Philip Gutjahr.

2010 Andreas Hykade verlässt die Kunsthochschule

Martin Schmidt ist der neue künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiter in Nachfolge von Philip Gutjahr. Kazimierz Bendkowski tritt den wohlverdienten Ruhestand an.

Prof. Martina Bramkamp tritt die Nachfolge von Andreas Hykade an

2011 Franka Sachse tritt ihre Stelle als Lehrkraft für besondere Aufgaben an.
2015 Dennis Stein-Schomburg tritt als Nachfolger von Martin Schmidt seine Stelle als künstlerischer Mitarbeiter an.