Alle Beiträge von *

ckollision – human plays machine plays human plays machine

Inwieweit beeinflusst eine erhöhte digitale Aufmerksamkeit die Wahrnehmung der eigenen Realität? Wie filtern wir spielend Informationen und welchen Einfluss hat Immersion auf die eigene Psyche?

In gemeinsamer Zusammenarbeit präsentieren Studierende der Kunsthochschule Kassel und Informatiker_innen der Universität Kassel Antworten auf genau diese Fragen. Auf Einladung des 34. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofests praesentieren sie eine Ausstellung, in der Videospiele, interaktive Installationen und VR Experimente in einem künstlerischen Kontext vorgestellt werden.

VR-ZOETROP / Interactive Virtual Reality Experience / Developer: Filip Dippel, Max Holicki, Petra Stipetic Programmer: Peter Müller

Die zeichnende Hand, die haptisch Material erforscht, steht in direkter Verbindung mit dem technologischen Interface der Zukunft, in welchem sich Computerspiele, Installationsarbeiten und virtuell reale Experimente als kreative Ausdrucksformen etablieren. Das Wechselspiel zwischen systematischer Forschung und erfinderischer Neugierde reflektiert autonome Umgangsformen mit dem Computer und verweist dabei indirekt auf das key visual des aktuellen Kassler Dokfestes.

where is joe / Interactive Virtual Reality Experience / Developer: Áron Farkas, Georgi Krastev, Stefan Kreller, Dennis Stein-Schomburg, Lennert Raesch / 3D Modellers: Chen Yang, Ferdinand Kowalke, Jan Wielers, Max Holicki, Maximilian Wagener, Mikola Debik

Den Impuls zur Organisation und Selektion der diesjährigen Ausstellungsbeiträge setzte der Studienschwerpunkt Trickfilm, der Animation als künstlerische Ausdrucksform und als Mittel der visuellen Kommunikation vermittelt. Dabei hilft die Nähe zur Bildenden Kunst, zum Grafik-Design, zu den Neuen Medien und zum Film, die in Kassel räumlich und organisatorisch angelegt ist.

the internet restroom / http://188.166.163.33 / Developer: Topicbird, studio for connective virtualities Jasper Meiners, Isabel Paehr

Von dieser Grundlage aus öffnen sich Wege in die große Vielfalt moderner Animation von der digitalen Produktionsweise bis zu experimentellen Techniken, interaktiven Erzählformen und transmedialer Verbreitung.


kcollision
präsentiert von/presented by Trickfilmklasse Kassel

Ort/location
Interim
am Kulturbahnhof
Franz-Ulrich-Str. 16
34117 Kassel

Eröffnung/opening
15.11. / 21h

Öffnungszeiten/opening hours
15.11. / 21–23h
16.11.–18.11. / 15–21h
19.11. / 15–20h


Animation Class
www.trickfilmkassel.de

Universitiy of Kassel
www.uni-kassel.de

Kassel Documentary Film and Video Festival
www.kasselerdokfest.de

Madagaskar begegnen 4 – Entwicklung

Die Trickfilmklasse Kassel präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Kasseler Dokfest das Filmprogramm:

Madagaskar begegnen 4 – Entwicklung

Jeux d’enfants – Gilde Razafitsihadinoina – Dokumentation – Madagascar – 2017 – 24:27 – Malagasy/UT Englisch

Wir befinden uns im vierte Jahr der Zusammenarbeit zwischen der Trickfilmklasse Kassel, dem madagassischen Filmfestival Rencontres du Film Court (RFC) und dem Kasseler Dokfest. Öffnet man die Kataloge aus den Jahren 2014/15/16 wird man darin einleitende Texte zum Ursprung des Madagassischen Kinos, seinem Niedergang und seiner Neuerfindung vor etwas 10 Jahren finden. Man entdeckt Informationen über Laza, den Filmemacher und Produzenten, der nach seinem Studium in Paris in seine Heimat zurückgekehrt ist, dort auf filmischem Gebiet nur ein Brachland vorfand und durch die Gründung eines Filmfestivals, des RFC, der neuen Generation madagassischer Filmemacher eine Plattform zur Entfaltung gegeben hat.

Them & Us – Lawrence Agbetsise – Dokumentation – Ghana – 2016 – 13:52 – Englisch/UT Englisch

Seitdem unterliegt das Festival und sein Programm einem stetigen Wandel. Das RFC entwickelte sich von einer zweitägigen Veranstaltung, auf der nur madagassische Produktionen gezeigt wurden zu einem namenhaften Event, das 10 Tage andauert, mehrere hundert Filme zeigt, über 20.000 Besucher begrüßt und sich mittlerweile für Filmeinreichungen aus ganz Afrika geöffnet hat.

I want to make a movie – Nathaniela R. Randrianomearisoa – Experimentaldokumentation – Madagaskar – 2016 – 7:27 – Malagasy/UT
Englisch

Das Programm beginnt mit einem madagassischen Film, der perfekt das Gefühlsleben einer jungen Generation afrikanischer Filmemacher wiedergibt. “I want to make a movie” von Nathaniela R. Randrianomearisoa ist ebenso surreal, wie technisch makelbehaftet. Dennoch veranschaulicht uns der Film deutlich das Bedürfnis, die Kamera in die Hand zu nehmen und eine Geschichte zu erzählen. Im Geiste der Entwicklung folgen 4 weitere Produktionen aus verschiedenen afrikanischen Ländern. Alle von ihnen wurden im Wettbewerb des RFC gezeigt. Auf diese Weise wird aus der Begegnung mit Madagaskar eine Begegnung mit ganz Afrika.

Madagaskar begegnen 4 – Entwicklung
Mittwoch 15. November 2017
13:15 – 15:00
großes BALI, BALI Cinemas (KulturBahnhof)
www.trickfilmkassel.de


Filme:

I want to make a movie – Nathaniela R. Randrianomearisoa – Experimentaldokumentation – Madagaskar – 2016 – 7:27 – Malagasy/UT Englisch
Ein Amateur ohne Ressourcen und Geldmittel sucht nach einer Möglichkeit.

Jeux d’enfants – Gilde Razafitsihadinoina – Dokumentation – Madagaskar – 2017 – 24:27 – Malagasy/UT Englisch
Im Zeitalter der Virtuellen Realität und Unsicherheit haben sich madagassische Kinder ihren Einfallsreichtum und ihre Zufriedenheit bewahrt.

L’absence – Hawa Aliou N’Diaye – Dokumentation – Mali/Senegal – 2016 – 8:42 – Französisch/UT Englisch
Seit 4 Jahren verbringt mein Vater seinen Ruhestand in der Moschee. Er entfernt sich von seine Familie. Ich treffe ihn kaum noch zu Hause an. Seine Abwesenheit zerstört meine Kindheit.

Them & Us – Lawrence Agbetsise – Dokumentation – Ghana – 2016 – 13:52 – Englisch/UT Englisch
Man stelle sich vor, all seinen Besitz, das zu Hause, Freunde und Verwandte an Feuer und Wasser zu verlieren und angesichts dessen ohne staatliche Hilfe zurechtkommen zu müssen.

Opeyemi – Alvan Obichie – Dokumentation – Experimentaldokumentation – Nigeria – 2016 – 17:18 – Englisch/UT Englisch
Ein unerfüllbarer Traum, eine cholerische Lehrerin, eine verlorene Mutter, keine Schuhe, kein Geld, keine Hoffnung und am Ende ein unerfreulicher Blick in die Zukunft.


Recontres du Film Court (RFC)
Kasseler Dokfest
Trickfilmklasse Kassel

REVIEW: Galeriefest in der Südstadt

Auch dieses Jahr fand das beliebt Galeriefest statt, bei der die verschiedensten Galerien und Cafés in der Südstadt für freien Eintritt ein buntes Programm kulturelles Programm mit Ausstellungen und Konzerten boten.
Auch die Trickfilmklasse war wieder mit dabei.

Wer das Programm des Trickreich 17 verpasst hatte, oder sich seine Lieblingsfilme noch einmal anschauen wollte, hatte am Wochenende vom 19. – 21. Mai Zeit dazu.

Der Ausstellungsort war aber kein gewöhnlicher – im Wasserbettenstudio am Weinberg hatten die Zuschauer die Gelegenheit, es sich auf wunderbar weichen Matratzen bequem zu machen, um in entspannter Atmosphäre bei Kerzenschein die Filme zu genießen.

Die Trickfilmklasse dankt den Inhabern Peter und Irina Ritter für die Möglichkeit, ihre Werke auf diese besondere Art und Weise präsentieren können, für die tolle, tatkräftige Unterstützung. Gerne sind wir auch nächstes Jahr wieder mit dabei!


Galeriefest 2017
Wasserbettenstudio am Weinberg

 

Eröffnung von Vision/Version im Hessischen Verwaltungsgerichtshof

Auf viel Begeisterung stieß die Ausstellungseröffnung von »Vision/Version«.

Der Präsident des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs Dirk Schönstädt eröffnete im Lichthof des Gebäudes die Ausstellung zu der Jero van Nieuwkoop – in Vertretung von Prof. Martina Bramkamp – einige einführende Worte sprach.

Musikalische Begleitung gab es durch die Ausstellungsmacher.

Entstanden ist »Vision/Version« über zwei Semester, in Zusammenarbeit mit der Trickfilmklasse und dem documenta-Archiv.

Karlin Twiddy, Ingrid Fischer, Chengjie Xu, Eeva Ojanderä, Theresa Grysczok und Daniel Maaß ließen sich von ehemaligen documenta Künstlern inspirieren und schufen filmische und installative Arbeiten.

Ob sich bewegende Briefmarken, flauschige Hundehaarbälle oder die Erforschung der Silhouette – bei dieser Ausstellung gibt für den Zuschauer einiges zu entdecken und zu erfahren.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 7. Juli 2017.


Vision/Version auf Facebook
Hessische Verwaltungsgerichtshof
documenta Archiv Kassel

REVIEW: ITFS und FMX 2017

Stuttgart: Beim Internationalen Trickfilmfestival in Stuttgart (ITFS) war auch die Trickfilmklasse vertreten…

…und präsentierte in der dortigen GAMEZONE verschiedenste Spiele und künstlerische Installationen.

»Übungen in Neugierde« war der Titel der Ausstellung, die für den Betrachter zu einer Entdeckertour wurde.

Eine Highlight war die Präsentation dreier brandneuer VR-Projekte: Bei »Where is Joe« kann in die Gestalt eines Riesen geschlüpft, und eine virtuelle Stadt erkundet werden.

»Zoetrop« macht es möglich, mittels virtueller Farbe im 3D-Raum zu zeichnen und eigene Animationen zu erstellen und »das Labor« verbindet visuelle Wahrnehmung mit haptischer Erfahrung und bietet ein spannendes Tasterlebnis mit Überraschungseffekt.


Trickfilme von Studierenden wurden auf der Werkschau im Kino präsentiert.

Parallel zum ITFS fand zudem vom 1. – 5. Mai die FMX, Conference on Animation, Effects, Games und Transmedia unter dem Motto »Beyond the Screen« statt. Die Trickfilmklasse präsentierte sich und ihren Studiengang an einem von den Studierenden designten Stand.


https://www.fmx.de/
http://www.itfs.de/
http://www.wkv-stuttgart.de/

Trickfilmklasse in Madagaskar

Die Zusammenarbeit zwischen der Trickfilmklasse Kassel und dem Rencontres du Film Court (RFC), Madagaskars Kurzfilmfestival, geht in diesem Frühling in das vierte Jahr. Theresa Grysczok wird im April nach Antananarivo reisen, mehrere Workshops auf ihrem Fachgebiet, der Stop-Motion Animation leiten und eine Werkschau der Trickfilmklasse vorstellen.

Unsere Zusammenarbeit mit dem Festival begann mit dem Besuch vierer madagassischer Filmemacher in Kassel im Herbst 2014. Über mehrere Tage hinweg arbeiteten sie mit Studierenden der Trickfilmklasse zusammen und erschufen einen Episoden-Kurzfilm mit dem Titel „Dreams“.
Im Frühling reisten drei Studierende der Trickfilmklasse zum ersten mal nach Madagaskar zum RFC. Dort entstand ein zweiter Kurzfilm mit dem Titel „Zoma“.
Seit dem pflegen wir unseren Kontakt und organisieren wechselseitig Screenings und Austauschreisen.

http://www.rencontresdufilmcourt.mg/en/

Trickreich 17 Review

Einmal im Jahr gibt es für die Studierenden der Trickfilmklasse die Gelegenheit, die eigenen Werke auf großer Leinwand zu präsentieren.

Auch beim 17. Trickreich, das vom 08. – 10. Februar im Gloria Kino stattfand, war das Programm wieder mal sehr vielfältig. Die Zuschauer wurden in fremde Welten entführt, erlebten die Gedanken, Gefühle oder Visionen der Trickfilmer*innen, die diese mit ihren jeweiligen Techniken in bewegte Bilder gewandelt hatten. Am 08. Februar wurde die Premiere von Prof. Martina Bramkamp und Prof. Thomas Meyer-Hermann eröffnet.

Zwischen den drei Blöcken, in denen die Filme aufgeteilt waren, stellten sich die Filmemacher*innen kurz vor. Nach Ende der Vorführung standen sie dem Publikum im Foyer und später bei der Premierenfeier im FES für Fragen zur Verfügung.

#trickreich4ever